HTC: Wie geht es nun eigentlich weiter?

Htc U12 Plus Eindruck8
HTC U12+

HTC hatte ein schlechtes Jahr 2018 und selbst im Vergleich zum Ergebnis von 2017 (was ebenfalls schon sehr schlecht war) ging es noch mal runter.

Wie lange wird HTC noch überleben? Eine Frage, die ich mir 2018 erstmals ernsthaft gestellt habe. Klar, in den Jahren davor hat man auch immer mal wieder Witze über HTC und den sinkenden Umsatz gemacht, aber ein großer Teil der Mitarbeiter ist nun bei Google oder entlassen worden.

Vor diesen Ereignissen dachten viele glaube ich oft, dass sich HTC schon wieder fangen und irgendwann die Wende schaffen wird. Und nun?

Man betonte zwar, dass man die Smartphone-Sparte nicht aufgibt, aber wenn man wie bisher weiter macht, dann wird dieser Trend anhalten. Die folgende Grafik von TechCrunch zeigt den Umsatz von HTC der letzten Jahre:

Htc Umsatz

In den Jahren davor ist der Umsatz schon um 20-35 Prozent eingebrochen, 2018 waren es allerdings 62 Prozent. Der Dezember war der zweitschwächste Monat des letzten Jahres und das trotz Weihnachtsgeschäft.

Und wir reden hier nur über den Umsatz, HTC macht eigentlich Verlust. Es dürfte am Ende ein Verlust von knapp 450 Millionen Dollar stehen bleiben.

Wie geht es nun bei HTC weiter?

Ich glaube da ist es Anfang 2019 wirklich nicht übertrieben, wenn man die Frage stellt: Wie geht es nun weiter? HTC benötigt einen krassen Neuanfang und da gehört kein „VR wird uns bald retten“ dazu. HTC hat ernsthafte Probleme, wenn dieser Trend anhält, dann ist das Geld irgendwann aufgebraucht.

Und wer soll dann noch in HTC investieren?

Noch hat man genug Reserven, aber man will sicher nicht nur die Geldreserven in den kommenden Jahren aufbrauchen. Kurzfristig sieht es bei HTC jedoch nicht so gut aus und die Konkurrenz von Huawei, Xiaomi und Co wird es HTC dieses Jahr auch nicht leichter machen.

Htc U12 Huawei P20 Pro Header

HTC U12+ vs Huawei P20 Pro

Als Pionier der Android-Smartphones hat man es in wenigen Jahren geschafft in Vergessenheit zu geraten. Was wäre die Lösung? Ich weiß es nicht, aber auch ein gutes Smartphone alleine schafft noch keine Wende. Selbst wenn das HTC U13 nun alle anderen in den Schatten stellt, es muss sich auch verkaufen.

Und was wäre mit einer Übernahme? Damit hätte ich eigentlich mal gerechnet und zwar nach dem ersten Pixel-Smartphone und den neuen Hardware-Ambitionen von Google. Doch es wurde „nur“ eine Übernahme der Mitarbeiter.

Ich bin gespannt wie man 2019 und 2020 agieren wird und wie die Roadmap aussieht. Abschätzen kann man das momentan nicht. Vielleicht spricht HTC ja im Rahmen der Quartalszahlen oder auf dem MWC (beides im Februar) darüber.

Gut sieht es bei HTC derzeit aber nicht aus.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.