Huawei: Googles Pixel-Anfrage wurde wegen Branding abgelehnt

Google Pixel XL in Schwarz und Silber

Das Google Pixel (XL) wurde von HTC geplant. Google wollte aber bekanntlich ein Gerät von Huawei. Dort lehnte man das Angebot allerdings freundlich ab.

Diese Nachricht ist soweit nicht neu und machte sogar schon vor der offiziellen Präsentation die Runde. Allerdings als Gerücht. Gegenüber WinFuture hat Huawei diese alte Meldung jetzt aber wohl offiziell bestätigt. Colin Giles, Vice President der Consumer Business Group von Huawei, bestätigte die Anfrage von Google.

Google sei als erstes zu Huawei gekommen und wollte nach dem Nexus 6P auch das Pixel in Auftrag geben. HTC war die zweite Wahl. Huawei lehnte das Angebot jedoch ab, da man mit den Bedingungen nicht zufrieden war. Colin Giles bestätigte jetzt, dass man vor allem mit dem neuen Branding nicht zufrieden war.

Während man den Huawei-Schriftzug beim Nexus 6P deutlich sieht, wollte Google beim Pixel auf einen solchen verzichten. Die Marke Huawei wäre weder auf dem Gerät, noch der Verpackung, noch in der Werbung aufgetaucht. Das sieht man im Moment sehr gut beim Marketing für das Pixel, Google verliert kein Wort zu HTC.

Huawei will eigene Marke pushen

Das entspricht nicht der Vorstellung von Huawei. Hier hat man es sich zum Ziel gesetzt die Marke in den kommenden Monaten noch bekannter zu machen. Man möchte nicht einfach nur ein reiner Vertragsfertiger sein. Ein Modell wie das Pixel wäre für diese langfristige Strategie kontraproduktiv gewesen.

Man betonte allerdings, dass das Verhältnis zu Google weiterhin eng sei und beide Unternehmen weiter zusammenarbeiten. Was das genau bedeutet, ist unklar. Es steht immerhin ein gemeinsames Tablet (mit Andromeda) und ein Mittelklasse-Smartphone für die zweite Jahreshälfte 2017 im Raum.

Zu Andromeda hat sich Google bisher allerdings nicht geäußert. Sollte das Projekt noch aktiv sein, dann werden wir es frühestens 2017 sehen. Pläne können sich ja bekanntlich ändern und ob das Tablet mit Huawei weiterhin auf der Agenda steht, lässt sich daher nur schwer einschätzen. Wir werden sehen was 2017 bringt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung