Huawei Kirin 980 ist offiziell

Huawei Kirin 980 Header

Richard Yu hat heute im Rahmen der IFA 2018 wie erwartet den Kirin 980 offiziell vorgestellt. Es ist der erste SoC, der im 7-nm-Verfahren gefertigt wird.

Huawei hat heute den weltweit ersten mobilen Prozessor vorgestellt, welcher im 7-nm-Verfahren gefertigt wird, der Kirin 980. Das war bereits im Vorfeld bekannt, nun ist es offiziell. Wobei man aber vermutlich nicht der erste Hersteller mit einem Gerät auf dem Markt sein wird, denn das könnte Apple Ende September mit dem iPhone Xs sein.

Huawei Kirin 980: Kommt im Oktober

Sowohl der Kirin 980, als auch der Apple A12 sollen im 7-nm-Verfahren und von TSMC gefertigt werden. Das erste Modell mit dem Kirin 980 wird das Mate 20 (Pro) sein, das kommt jedoch erst im Oktober. Huawei gibt an, dass der neue SoC im Vergleich zum Vorgänger bis zu 20 Prozent mehr Leistung mitbringt.

Gut, solche Schritte sind normal, doch er soll auch bis zu 40 Prozent effizienter sein. Es ist der erste Prozessor mit Cortex-A76-CPU, mit einer Mail-G76-GPU, mit einer Dual-NPU und mit einem 1,4 Gbps Cat.21 Modem. Es gibt 8 Kerne (4 x A76 und 4 x A55) und der Kirin 980 unterstützt 2133 MHz LPDDR4X Arbeitsspeicher.

Huawei Kirn 980: Bereit für 5G

Der Kirin 980 ist natürlich deutlich leistungsfähiger und energiesparender, als der Snapdragon 845, wobei hier der Vergleich mit dem Snapdragon 8150 (einen 855 wird es nicht geben) interessant wird. Der kommt offiziell auch im 7-nm-Verfahren, jedoch erst 2019. Dieses Jahr wird also kein Android-Hersteller mithalten können.

Es gibt eine Sicherheits-Engine, Dual ISP für bessere AI-Fotos, HiFi Audio und natürlich werden nun auch 3D-Scanner zum Entsperren mit dem Gesicht unterstützt. Mit dem passenden Modem ist der Kirin 980 übrigens auch für 5G bereit. Die ersten Modelle mit dem Kirin 980 werden das Huawei Mate 20 (Pro) und Honor Magic 2 sein.

Das Mate 20 (Pro) wird offiziell am 16. Oktober vorgestellt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.