Huawei P30 Pro: Mein erster Eindruck

Huawei P30 Pro Rot Header
Huawei P30 Pro in Amber Sunrise

Das Huawei P30 Pro ist offiziell und ich hatte schon das kurze Vergnügen mir das Modell vorab anzuschauen. Los geht es mit dem ersten Eindruck.

Über 16 Millionen Einheiten konnte Huawei von der P20-Serie (P20 und P20 Pro) verkaufen und in einigen Ländern waren die Farben sogar erstmals beliebter, als das klassische Schwarz. Auch mich holte Huawei mit dem P20 Pro erstmals so richtig ab, davor waren die Smartphones für mich eher „okay“.

Das Huawei P20 Pro sorgte für Aufsehen und war, glaube ich auch einer der Gründe, warum es letztes Jahr so gut lief. Mit teuren Flaggschiffen macht man keine Masse, aber man macht Werbung für das Unternehmen. Das P30 Pro soll genau dort weitermachen, wo man 2018 aufhörte, denn man hat ein Ziel.

Huawei P30 Pro: Eindruck als Video

Abonnieren-Button YouTube

Huawei P30 Pro: Solide Ausstattung

Die technischen Details findet ihr wie immer in unserem „offiziell“-Beitrag zum Gerät, doch falls ihr diesen übersprungen habt, hier ein paar Eckdaten:

  • 6,47 Zoll großes OLED-Display (FHD+)
  • Kirin 980 mit 8 GB RAM
  • Triple-Kamera und ToF-Kamera
  • Akku mit 4200 mAh (40 W und Qi)

Ein bisschen schade ist, dass Huawei das Display größer gemacht hat, statt es mit dem dünneren Rand kompakter zu machen. Damit ist man nun endgültig auf dem Mate-Level angekommen und so fühlt es sich auch irgendwie an.

Huawei P30 Pro Farben

Das P30 Pro ist eine Mischung aus P20 Pro und Mate 20 Pro, wobei die Basis beim neuen Flaggschiff das Mate 20 Pro liefert. Theoretisch gesehen hat man hier einfach fast alles eingebaut, was man vom Mate 20 Pro kennt, nur die Notch ist kleiner geworden, dafür fehlt aber auch der 3D-Scanner.

Der Fingerabdrucksensor unter dem Display ist auch neu, doch sonst fühlt sich das Gerät direkt sehr vertraut an. Wie ein Mate 20 Pro mit kleinerer Notch und neuen Farben. Liegt wohl auch daran, dass die Rückseite (gut) und das Display (schlecht) leicht gebogen sind. Die Verarbeitung ist jedenfalls sehr gut.

Huawei P30 Pro Eindruck5

Huawei P30 Pro: Kamera mit Smartphone

Doch die Hardware rückt beim P30 Pro eher in den Hintergrund, bei dem Event, welches wir vorab besuchen durften, sprach man knapp 90 Prozent über die neue Kamera. Doch ich glaube bei der Hardware gibt es auch nicht viel zu meckern, denn das sehr runde Gesamtpaket bleibt fast erhalten.

Es fehlen nur der 3D-Scanner und so wie ich das mitbekommen habe auch die Stereo-Speaker, wobei das Display als Audio-Quelle dienen soll. Dazu kann ich aber erst nach einem Alltagstest mehr sagen, ich hoffe, die Soundqualität leidet nicht unter dieser Entscheidung. Doch kommen wir zum Highlight.

Huawei P30 Pro Kamera1

Bei der kurzen Veranstaltung hatte ich den Eindruck, dass man uns eine neue Digitalkamera präsentierte, denn das P30 Pro ist nicht einfach nur ein kleines Upgrade, man hat die Kamera komplett neu entwickelt und die alte entfernt.

Es gibt einen ganz neuen Sensor mit 40 Megapixel (Huawei SuperSpectrum), einen Ultraweit-Sensor mit 20 Megapixel und eine Zoom-Kamera für 5-fachen Zoom mit 8 Megapixel. Dank Periskop-Technik ist dieses Mal jedoch ein 10-facher Hybrid-Zoom möglich (achso, und ein 50-facher Digitalzoom).

Die vierte „Kamera“ ist eine ToF-Kamera, welche dafür da ist, den Abstand zu Objekten zu messen. Das sorgt für neue AR-Möglichkeiten und laut Huawei zu einem besseren Ergebnis bei Porträtbildern. Letzteres stimmt, das konnte ich vor Ort testen. Ich fand die Porträtaufnahmen wirklich besser.

Huawei hat den Nachtmodus außerdem drastisch verbessert (ISO 409.600) und auch das habe ich vor Ort gesehen. Das P20 Pro (bzw. Mate 20 Pro) und Pixel 3 (XL) können sich vermutlich hinter dem P30 Pro hinten anstellen.

Hinzu kommen ein besserer HDR-Modus, ein Bokeh-Effekt für Videoaufnahmen, Low-Light-Videoaufnahmen und vieles mehr. Die Kamera wurde laut Huawei komplett überarbeitet, darauf gehen wir dann später noch mal im Detail ein.

Huawei P30 Pro Eindruck3

Huawei P30 Pro: Ein erstes Fazit

Als ich die Gerüchte zum P30 Pro verfolgt habe, da kam mir öfter die Frage auf: Warum sollte ich das und kein günstigeres Mate 20 Pro kaufen? Und genau die Frage wird sich auch im Test stellen, denn das P30 Pro hat zwar eine deutlich bessere Kamera, bringt aber eben auch ein paar Nachteile mit.

Doch die Kamera ist in der heutigen Zeit eines der wichtigsten Features, denn kaum jemand sucht sich sein Smartphone noch nach Prozessorleistung aus. Und in den meisten Dingen wie Display, Akku und Co sind die meisten gut. Hier spielt Huawei ganz oben mit. Es geht also um das Alleinstellungsmerkmal.

Huawei P30 Pro Eindruck4

Auf dem Event hatte ich den Eindruck, als ob es das Ziel ist, eine sehr gute Digitalkamera zu entwickeln und darum ein Flaggschiff zu bauen. Jede Station fokussierte sich auf die Kamera und ich schätze, dass auch auf dem heutigen Event die meiste Zeit für die neue Kamera in Anspruch nehmen wird.

Reicht das aber aus? Mein erster Eindruck war jedenfalls sehr positiv und ich hätte ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass man die Flaggschiffe von 2018 so sehr übertrumpft bei der Kamera. Falls die Aussagen von Huawei stimmen und mein zweiter Eindruck im Alltag ähnlich sein wird (ich habe die Kamera knapp 30 Minuten lang getestet), dann haben wir hier das beste Kamera-Smartphone.

Huawei P30 Pro Eindruck1

Der restliche Eindruck vom Gerät war sehr positiv, ich mag vor allem die neue Farbe „Amber Sunrise“, das neue Twilight (Breathing Crystal) ist mir etwas zu hell geworden. Ich konnte in der guten Stunde mit dem Gerät aber keine großen Schwachstellen finden, nur der 3D-Sensor wird mir sicher fehlen.

Das heißt: Ich bin jetzt auf die Kamera im Alltag gespannt, denn mit dieser steht und fällt die Empfehlung für das P30 Pro (da das Mate 20 Pro sonst ausreicht). Das gilt es nun herauszufinden, das P30 Pro wird vermutlich ab heute mein Begleiter im Alltag sein. Falls ihr Fragen habt, immer her damit 🙂

Huawei P30 Pro bei Amazon

PS: Mein Highlight ist in diesem Jahr Amber Sunrise, diese Farbe ist 🔥

Huawei P30 Pro Amber Sunrise

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

YouTube streicht webbasierte TV-Oberfläche in Unterhaltung

Google Assistant: Android-App mit mehr aktiven Vorschlägen in Dienste

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Joyn: Chromecast-Unterstützung ist da in Unterhaltung

Samsung Galaxy One: S- und Note-Branding ab 2020 vereint? in Smartphones

Google Pixel 4: Drittes 5G-Modell? in Smartphones

Xiaomi Mi 9 Pro und Mi Mix 4 kommen im September in Smartphones

Huawei Mate 30: Pressebilder vom ganzen Lineup in Smartphones

3D-Drucker-Roundup No. 51: Darth Inhaler, IFA und der Ortur 4V1 3D-Drucker in Devs & Geeks

Verrückt: Spotify auf dem Xiaomi Roborock Saugroboter in Anleitungen