iPhone 6s: Erste Details zum Innenleben

iPhone 6s Leak Innenleben Header

Nach den ersten Bildern zum Gehäuse des iPhone 6s hat man heute bei 9TO5Mac wie versprochen noch mal nachgelegt und liefert uns erste Informationen zum Innenleben in der neuen iPhone-Generation.

Heute früh gab es hier die ersten Bilder vom Gehäuse des iPhone 6s, die am gestrigen Abend veröffentlicht wurden. Diese haben uns verraten, dass sich da optisch nichts ändern wird. Dafür passiert aber einiges unter der Haube und bei 9TO5Mac hat man dazu neue Details veröffentlicht. Los geht es mit der LTE-Geschwindigkeit, die sich dank neuem Qualcomm-Chip verdoppeln soll.

Statt einem Chip mit der Bezeichnung 9X25, wie man ihn im iPhone 6 findet, kommt beim neuen iPhone der 9X35 zum Einsatz. Hier ist LTE mit bis zu 300 Mbit/s möglich. Der Chip selbst ist schon älter und wurde schon 2013 gezeigt, er war aber wohl nicht für das iPhone 6 fertig. Im Samsung Galaxy S5 kommt dieser aber schon zum Einsatz. Ab Herbst dann wohl auch beim iPhone 6s.

iPhone 6s Leak Innenleben

Der neue Chip hat außerdem einen weiteren Vorteil. Er benötigt im Gegensatz zum alten Chip weniger Energie und ist kleiner, was dadurch wiederum ein kompakteres Motherboard bedeutet. Das bedeutet, dass mehr Platz verfügbar ist. Die Frage ist: Wie wird man diesen nutzen? Eine Möglichkeit wäre, dass man einen größeren Akku in das Gerät packt und so die Laufzeit erhöht.

Ich könnte mir jedenfalls gut vorstellen, dass ein wichtiger Punkt beim neuen iPhone die Akkulaufzeit sein wird. Immerhin bemüht man sich schon mit iOS 9 diese bei den aktuellen Geräten zu verbessern. Und sind wir mal ehrlich, das ist ein Thema, welches Apple ruhig mal ernsthaft angehen kann. Das iPhone wird zwar immer dünner und dünner, aber es hält nicht länger durch.

Bis jetzt stehen also folgende Punkte auf der Agenda, bei denen es sich aber natürlich um Vermutungen handelt: Gleiches Design, Force Touch wie bei der Apple Watch, bessere Kamera, schnelleres LTE, mehr Akkulaufzeit und der Apple A9 wird mit Sicherheit auch schneller sein. Bei 9TO5Mac hat man heute übrigens angekündigt, dass es schon bald weitere Details geben wird.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.