Kommentar: Sind Live-Audio-Inhalte wirklich „das nächste Stories“?

Clubhouse Header

Snapchat erlebte vor ein paar Jahren einen Hype, denn man führte ein Konzept ein, welches viele mochten: Kurze und visuelle Inhalte, die sich nach 24 Stunden von alleine löschen. Facebook wollte Snapchat daher übernehmen, doch da das nicht klappte, kopierte man die Funktion und führte sie als Instagram Stories ein.

Clubhouse: Trend oder doch mehr?

Mittlerweile findet man die kleinen Kreise mit den „Stories“ in so ziemlich jedem sozialen Netzwerk, egal ob Facebook, YouTube, WhatsApp oder Twitter. Facebook hat sie als „Stories“ bekannt gemacht. Nun wird der nächste Trend kopiert: Live-Audio. Diesen Trend hat eine App namens Clubhouse berühmt gemacht.

Dieses Mal ist die Konkurrenz schneller, sie hat aus den Stories gelernt. Clubhouse hat noch keine Android-App und ist noch nicht für alle offen, da hagelt es schon eine Kopie nach der anderen. Auch Spotify ist mit dabei und laut Daniel Ek (Chef von Spotify) sind diese Live-Inhalte wohl schon bald „das nächste Stories“.

Spotify Logo Header

Spotify plant Clubhouse-Kopie

Ich kann mir zwar vorstellen, dass Spotify eine gute Plattform dafür ist, aber ich gehe davon aus, dass dieser Hype nicht das Level der Stories erreichen wird. Das hat einen einfachen Grund: Zeit. Die Stories bei Instagram kann man auch mal in 5 Minuten am Morgen durchscrollen. Damit kommt man bei Clubhouse nicht weit.

Live-Audio: Es kostet zu viel Zeit

Ich bin ein aktiver Podcast-Hörer und ihr könnt mir da vielleicht zustimmen: Es ist verdammt schwer immer auf dem Laufenden zu bleiben. Und jetzt stellt euch mal vor, dass die Personen, denen ihr folgt, auch noch mehrere Stunden am Tag mit Audio-Inhalten posten. Woher soll man diese Zeit also am Ende nehmen?

Außerdem kann man die Stories auch mal bequem in der Bahn oder beim Warten an einem öffentlichen Ort konsumieren. Oder auch auf der Couch am Abend. Bei reinen Audio-Inhalten ist das schwieriger, denn man hat ja nicht immer Kopfhörer dabei und will sein Umfeld nicht mit 30 Minuten Clubhouse-Gelaber nerven.

Linkedin Live Audio

Clubhouse-Kopie in LinkedIn

Clubhouse ist jedenfalls zügig aus den Top 100 im App Store auf die hinteren Plätze gewandert und nun bereits aus den Top 200 geflogen. In der Kategorie der sozialen Netzwerke ist man nur noch auf Platz 15. Ein Hype, der die breite Masse erreicht, sieht anders aus. Wird sich das mit der Android-App wieder ändern?

Ich bin gespannt, aber wie gesagt sehr skeptisch. Vielleicht wird es eine Plattform geben, die diese Kategorie dominiert. Doch das „neue Stories“ ist Clubhouse für mich nicht. Der Wettstreit der Anbieter wird aber interessant, denn die wissen auch, dass die Zeit der Nutzer nicht unbegrenzt ist und es ein enges Rennen wird.

Kommentar: Darum nutze ich ein iPad

Apple Ipad Pro Keyboard Header

Das Apple iPad begleitet mich nun seit über 10 Jahren. Doch warum nutze ich ein iPad und gibt es Dinge, die ich beim Tablet noch optimieren würde? Vor zwei Wochen ging mein Kommentar zum iPhone online und ich habe erklärt,…24. April 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.