Kommentar: Die neue Nintendo Switch

Nintendo Switch Oled 2021 Header

Die neue Nintendo Switch mit OLED-Display ist offiziell und da das Upgrade für viele kleiner als erwartet ausgefallen ist, bietet sie viel Spielraum für Diskussionen.

Viele waren nach der Ankündigung enttäuscht, dass die Hardware unter der Haube exakt die gleiche ist, da es schon jetzt Spiele von Nintendo gibt, welche die Power einer Switch, deren Hardware von 2017 stammt (und auch da nicht mehr aktuell war) für manche Spiele nicht mehr ausreicht und es zu Rucklern kommt.

Große Publisher können die Switch trotz der unglaublichen Verkaufszahlen nicht unterstützen und müssen auf Cloud-Spiele zurückgreifen. Die neue Switch hat ein OLED-Display, doch das macht sie nur für eine Zielgruppe interessant.

Video: Nintendo Switch Pro noch im Rennen

Abonnieren-Button YouTube

Eine weitere Handheld-Switch

Nach der Switch Lite, die man nur im Handheld-Modus nutzen kann, bekommen wir nun also eine weitere Switch, deren Fokus auf mobilen Spielern liegt. Es gibt ein besseres Display, es gibt ein größeres Display, es gibt besseren Sound, es gibt einen neuen Kickstand und trotzdem ist die Switch nicht größer geworden.

Das ist für den Handheld-Modus ein tolles Upgrade, für den TV gibt es aber keine Neuerung. Gut, das neue Dock hat einen LAN-Anschluss, aber das Dock kann man im Herbst auch separat kaufen. Wer das will, kauft sich eben nur das Dock.

Nintendo Switch Oled Header

In den Werbeclips ist die OLED-Switch auch quasi nur im Handheld-Modus zu sehen und sie kommt mit einem Launch-Spiel (Metroid Dread), welches dort optimal genutzt werden kann. Nintendo vermarktet sie mit Metroid oder Pokémon und nicht mit dem neuen Mario Party, was vor allem am TV gespielt wird.

Mario Kart war auch nicht zu sehen und das Open-World-Pokémon, welches viele dann sicher auch auf einem großen Fernseher spielen werden, auch nicht. Nintendo zeigte lieber einen Mann, der im Flur (!) mit der neuen Switch zockt.

Warum eine neue Switch?

Da stellen sich mittlerweile einige die Frage: Warum hat Nintendo die neue Switch gezeigt? Und warum kostet sie mehr? Das OLED-Panel dürfte nicht teurer als das alte LCD-Panel sein, ich vermute sogar, dass es noch günstiger ist.

Langfristig wird diese Switch vermutlich die alte Switch ersetzen und das „Basis-Modell“ sein. Doch Nintendo hat erkannt, dass die Nachfrage nach der Switch vor allem in der Pandemie extrem hoch ist und nutzt das jetzt komplett aus.

Ich gehe davon aus, dass das der Einstieg in ein teureres Switch-Lineup ist. Das wird die neue Basis, dann kommt eine noch teurere „Switch Pro“ und sicher auch ein Upgrade für die „Switch Lite“ (vielleicht auch mit einem OLED-Display).

Nintendo Switch Familie 2021

Langfristig kann Nintendo so die Gewinnmarge erhöhen und den Fans kommt der Preisanstieg bei einer Version mit besserem Chip und 4K-Upscaling, die weiterhin für 2022 im Raum steht, nicht so hoch vor – man wird herangeführt.

Wäre die Switch im vierten Jahr eingebrochen, ich wette, dass wir diese Switch im Weihnachtsgeschäft 2020 für den gleichen Preis wie bei der aktuellen Switch gesehen hätten. Doch Nintendo kann sich sowas derzeit eben erlauben.

Die Zukunft der Switch

Ich habe ja bereits hier erwähnt, warum oft OLED und 4K gemeinsam genannt wurden, doch am Ende sind es zwei unterschiedliche Quellen. Die einen stammen von Zulieferern (Panels) und die anderen von Entwicklern (4K-Spiele).

Das OLED-Modell ist jetzt offiziell und 1-2 Jahre später kann Nintendo dann eine Switch nachreichen, die noch mehr kostet und viele Neuerungen für den TV-Modus mitbringt. In den letzten Jahren lag der Fokus komplett auf dem Handheld.

Es würde mich nicht wundern, wenn das neue Zelda und die 4K-Switch schon für Ende 2021 geplant waren, doch eine Pandemie kann Pläne über den Haufen werfen und vor allem in diesem Jahr kann man das in der Branche beobachten.

Nintendo Switch Oled Zelda

Aktuell ist nicht nur die Planung schwieriger, vor allem die Chip-Knappheit macht allen schwer zu schaffen. Die neue PlayStation und Xbox feiern bald Jubiläum und waren seit Start nicht länger als 5 Minuten im Online-Handel erhältlich.

Hätte Nintendo jetzt eine Pro-Version auf den Markt gebracht, dann hätte man die sicher auch ein gutes Jahr kaum kaufen können. Und Nintendo hat sich das sicher bei Sony und Microsoft angeschaut und aus dieser Entwicklung gelernt.

Eine große Switch-Familie

Nach der neuen Nintendo Switch mit OLED-Display ist sicher nicht Schluss. Wer die DS-Strategie verfolgt hat, der weiß, dass Nintendo das mit den Ablegern perfekt beherrscht und die Switch Pro wird vielleicht auch nicht das Ende sein.

Nintendo Ds Familie

Bis zu 10 Jahre peilt Nintendo wohl bei der Switch an, da kann man jetzt 2021, 2022 und 2023 gemütlich das Portfolio überarbeiten und dann in Ruhe an einer neuen Konsole arbeiten. Nintendo hat es nicht eilig, da die Nachfrage anhält.

Sollte euch die neue Nintendo Switch für 2021 nicht zusagen, weil ihr vielleicht auch nicht im Handheld-Modus spielt, dann ist das okay. Sie wird Abnehmer finden und wenn das Panel gut ist, werden diese sicher sehr zufrieden sein.

Nintendo Switch Oled 2021

Doch spätestens 2022 oder 2023, wenn die Next-Gen-Spiele der PlayStation 5 und Xbox Series X zur Gewohnheit werden, muss mehr passieren. Der Schritt zu 4K wäre jetzt nett gewesen, doch dann wird er sicher überfällig sein.

Nintendo kann sich derzeit darauf verlassen, dass die Entwickler alles tun, um auf der Switch vertreten zu sein, zur Not mit einer Cloud-Version. Doch der Support hat sicher auch Grenzen und dann ist Nintendo sicher gut vorbereitet.

Nintendo Switch Oled Verpackung

Man geht derzeit den sicheren Weg, weil man es sich erlauben kann. Apple hat ein Display mit 120 Hz auch nicht letztes Jahr in das iPhone gepackt, obwohl es alle anderen taten. Das kann man nur machen, wenn die Nachfrage da ist.

Diesen Luxus hat Nintendo derzeit, daher gehen sie diesen Weg. Und wer kann es ihnen verübeln, ich würde es sicher genauso machen. Ich freue mich aber auf die neue Switch und bin gespannt, ob man ein gutes Panel eingekauft hat.

Nach der Wii hat sich Nintendo bei der Wii U verschätzt, diese Gefahr besteht nun auch bei der Switch. Doch aktuell ist es noch zu früh, um ein Fazit zu ziehen. Eine Switch Pro wäre in diesem Jahr zwar schön gewesen, da 4K-TVs der Standard geworden sind, aber kommendes Jahr ist es auch noch nicht zu spät.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.