Moto 360: Motorola erklärt, warum man an einer Uhr arbeitet

Motorola Moto 360 Header

Die ersten Uhren mit Android Wear sind mittlerweile im Handel erhältlich, es warten aber immer noch viele auf die Moto 360. Motorola hat ein neues Video auf YouTube veröffentlicht, in dem man ein paar Worte zur Uhr verliert.

Als Google mit Android Wear ein Betriebssystem für Wearables vorstellte, gab es zum Start zwei Partner, die direkt ihre Geräte präsentierten: Motorola und LG. Motorola war sogar noch schneller als LG, wohingegen LG sein Modell mittlerweile wenigstens im Einzelhandel verkauft. Bei Motorola fehlen uns immer noch Details zur Moto 360. Sommer heißt es immer noch von offizieller Seite, einen Preis nennt man aber nicht.

Auf der Google I/O zeigte man die Uhr dann das erste Mal der Öffentlichkeit, nannte aber weiterhin keine Details. Es folgte ein offizielles Hands-On. Jetzt erklärt man in einem neuen Video, warum man an einer Uhr arbeitet und warum sie den runden Formfaktor hat. Man hat so ein bisschen das Gefühl, dass das Marketing angelaufen ist, auch wenn man die wichtigsten Informationen zur Moto 360 noch zurück hält.

Motorola hat übrigens noch ein bisschen mehr als zwei Monate Zeit, um die Uhr auf den Markt zu bringen, denn am 23. September ist Herbstanfang. Ich bleibe ja aber bei meiner Vermutung und sage, dass der Marktstart eher symbolisch und die Moto 360 zum Start extrem limitiert sein wird. Hier lasse ich mich sehr gerne vom Gegenteil überzeugen, doch dazu müsste Motorola endlich mal die Katze aus dem Sack lassen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.