Nintendo Switch: Vielleicht doch 18 Millionen Einheiten im ersten Jahr

Nintendo Switch

Nintendo hat sich offiziell das Ziel gesetzt mindestens 10 Millionen Einheiten der Switch im ersten Jahr zu verkaufen. Doch es könnten mehr werden.

Die Nachfrage nach der Nintendo Switch ist immer noch hoch. In Deutschland (und Europa) ist der Bestand zwar mittlerweile ausreichend, doch in Ländern wie Japan und USA ist die Nachfrage immer noch zu hoch. Doch dieses Luxus-Problem ist ein echtes Problem für Nintendo, denn man kann die Nachfrage wirklich nicht decken. Von einer künstlichen Knappheit kann man hier nicht sprechen.

Das Wall Street Journal hat nun jedoch gehört, dass Nintendo die Probleme in den Griff bekommt. Ein Grund für die langsame Produktion ist bisher die sehr schlechte Verfügbarkeit von Komponenten wie Speicher. Hier gibt es Unternehmen, die den Bestand leer kaufen, den Nintendo auch für die Switch benötigen würde.

Nintendo Switch: Weihnachtsgeschäft steht an

Nintendo scheint aber nun Fortschritte zu machen und hat die Zuliefererkette wohl informiert, dass es nun 18 Millionen Einheiten werden könnten. Man soll sich bereit halten, Nintendo könnte jederzeit das Signal geben. Aktueller Stand: 4,7 Millionen Einheiten. Diese Zahl ist offiziell, aber auch schon einen Monat alt.

Das Weihnachtsgeschäft und ein Blockbuster-Spiel (Super Mario Odyssey) rücken näher, da wäre eine flächendeckende Verfügbarkeit auf der ganzen Welt sicher von Vorteil. An dieser Stelle möchte ich euch noch das The Verge-Interview mit Yoshiaki Koizumi empfehlen, welches im Rahmen der Gamescom 2017 stattfand.

Quelle WSJ (Bezahlschranke, via NintendoLife)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.