Nokia auf dem Weg zum Patent-Troll?

nokia_logo_header

Die EU-Kommission genehmigte zwar die Übernahme der Gerätesparte von Nokia durch Microsoft, heute gab es dann auch auch ein bisschen Kritik und so etwas wie eine Warnung. Joaquin Almunia macht sich nämlich weniger Sorgen um Microsoft, sondern um das, was von Nokia übrig bleiben wird.

Joaquin Almunia, einer der Verantwortlichen in der EU-Kommission beim Nokia-Deal, hat heute in einer Rede in Paris deutliche Worte gefunden und quasi eine Warnung an Nokia geschickt. Die Übernahme durch Microsoft sieht er alles andere als kritisch, doch Nokia muss jetzt aufpassen, dass sie nicht zu einem Patent-Troll werden. Die Finnen könnten ab jetzt versuchen mehr als vorher aus ihren Patenten rauszuholen und genau das möchte Almunia nicht sehen. Sollte er aber das Gefühl haben, dass die Finnen ihr Patent-Portfolio illegal ausnutzen, wird er eine Kartellklage einreichen.

Diese Warnung kommt wenige Tage nach dem Fall mit HTC in Großbritannien. Und ich glaube die Angst von Almunia ist nicht unbegründet. Nokia soll natürlich weiter forschen und seine Patente schützen, sie dürfen diese jetzt aber in Zukunft nicht auf Biegen und Brechen als Einnahmequelle sehen und müssen fair mit der Konkurrenz umgehen. Das Patent-Portfolio ist einer der drei großen neuen Geschäftsbereiche von Nokia, den man in Zukunft auch Advanced Technologies nennen wird. Warten wir mal ab, wie sich das neue Nokia in diesem Bereich in Zukunft aufstellen wird.

via engadget quelle ap

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.