Pinterest kauft Instapaper

Instapaper hat wieder einen neuen Besitzer und dieses Mal wird man es mit Pinterest versuchen. Für die Nutzer soll sich angeblich nichts ändern.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Instapaper und nutze den Dienst täglich und auf allen verfügbaren Plattformen. Solltet ihr noch nie davon gehört haben: Mit Instapaper kann man Artikel und Links speichern, um sie später zu lesen. Ich nutze den Dienst zum Beispiel für den Blog, um spannende News dort abzulegen.

Entwickelt wurde Instapaper von Marco Arment, der das Projekt dann aber nicht mehr weiterführen wollte und es an Betaworks verkauft hat. Ich hatte hier erst ein ungutes Gefühl, doch eigentlich hat man dort gute Arbeit geleistet und auch die neue Optik tat Instapaper gut. Jetzt gibt es wieder einen neuen Besitzer.

For you, the Instapaper end user and customer, nothing changes. The Instapaper team will be moving from betaworks in New York City to Pinterest’s headquarters in San Francisco, and we’ll continue to make Instapaper a great place to save and read articles.

In Zukunft wird Pinterest die Leitung übernehmen, das hat man gestern offiziell bekannt gegeben. Es soll sich aber angeblich nichts ändern und Instapaper bleibt eine eigenständige und unabhängige App. Ich hatte bei Betaworks ein ungutes Gefühl, wurde aber nicht enttäuscht. Ich habe es allerdings trotzdem bei Pinterest.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.