Qualcomm: Die Gerüchte waren falsch, der Snapdragon 810 wurde nie zu heiß

Qualcomm Snapdragon Header

Bei Qualcomm hatte man in diesem Jahr mit einer Menge negativer Presse zu kämpfen, da es zahlreiche Meldungen zu einem zu heißen Snapdragon 810 gab. Alles Mist, so Qualcomm in einer Stellungnahme.

Eigentlich hätte es der gleiche Ablauf wie in jedem Jahr bei Qualcomm sein können: Eine neue Snapdragon-Generation vorstellen, ein paar Monate auf erste Hersteller warten und im Frühjahr weitermachen. Doch 2015 lief es für den Chiphersteller nicht ganz so optimal, denn es gab immer wieder Berichte zu einem zu heißen Snapdragon 810. Das schadete natürlich dem Ruf.

Doch Qualcomm blieb ruhig. Selbst als langsam bekannt wurde, dass große Hersteller wie Samsung nicht auf den neuen Chip setzen werden. Und selbst als dann LG vor ein paar Tagen das G4 ankündigte und bekannt gab, dass man doch nur auf den Snapdragon 808 setzen wird. All das spielte Qualcomm nicht gerade in die Karten. Daher äußerte man sich jetzt gegenüber Forbes.

Die Gerüchte über einen zu heißen Prozessor sind falsch. Bei den finalen Geräten gab es nie Probleme. Man glaubt sogar, dass die Gerüchte absichtlich gestreut wurden nachdem das G Flex 2 vorgestellt wurde. Die Probleme gab es, das streitet man nicht ab, doch nur bei Vorseriengeräten. Mittlerweile hat man das im Griff. Finale Geräte sind nicht davon betroffen.

Welcher Hersteller hat von diesen Gerüchten profitiert? Unter anderem ganz klar Samsung mit ihrem neuen Exynos-Prozessor im Galaxy S6. Anklagen will man aber niemanden, verständlich, immerhin planen beide Unternehmen ja eine gemeinsame Zukunft. Und warum kein 810 im G4? Tja, diese Antwort ist meiner Meinung nach sehr schwammig. LG hatte beim G4 also andere Ziele, als beim G Flex 2, welches nicht das Top-Flaggschiff ist. Kann man glauben, muss man aber auch nicht unbedingt.

„These decisions get made 18 months before a phone shows its face. When we were working with LG on the G flex 2 and G4, Qualcomm produced the 810 and 808 around the same time. The simple reason is the design goals of the G4 2k experience. The difference between the chips is that the 810 is scaled for end-to-end 4K and it’s our flagship. The 808 scales for end-to-end 2k and it still captures 4k video but it’s not built to display 4k natively on a screen.“

Es ist eine verdammt schwierige Situation für Qualcomm und ich glaube der Trubel wird sich im Laufe des Jahres legen. Ich glaube sogar, dass er sich im Grunde schon gelegt hat. Doch Samsung als Partner zu verlieren, schlechte Presse zu haben und dann noch mit dem Druck von MediaTek zu leben wird keine leichte Aufgabe in den nächsten Wochen und Monaten.

Abschließend möchte ich dazu nur sagen, dass man beide Seiten kritisch betrachten sollte. Ob die Berichte im Vorfeld hochgespielt wurden? Möglich. Ob sich Qualcomm hier als Engel darstellen möchte und es Probleme mit dem Snapdragon 810 gab? Ebenfalls möglich. Mal schauen, wie man damit dann in Zukunft umgehen wird, immerhin dürfte eine Ankündigung des Snapdragon 820 auch nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.