Samsung entwickelt Frühchen-App

Frühgeborenen fehlt aufgrund medizinischer Versorgung oft die erforderliche Nähe zu den Eltern. Eine App von Samsung soll diese nun simulieren.

Die App trägt den Namen Voices of Life und sie macht nichts anderes, als den Herzschlag und die Stimme der Eltern aufzuzeichnen und dem Baby vorzuspielen. Denn zu früh geborene Kinder müssen meistens auf eine spezielle Station im Krankenhaus und werden in einer Art Brutkasten ganz vorsichtig wieder aufgepäppelt. Eltern können oft ihre Hände in den Kasten halten um das Kind zu berühren, aber auf den Arm nehmen oder ähnliche körperliche Nähe ist nicht möglich. Die App simuliert dem Kind also einen Teil der fehlenden Nähe.

Die Audioaufnahme wird automatisch verändert, die hohen Frequenze werden herausgefiltert, sodass die Geräusche gedämpft klingen. Ganz so, als befände sich das Kind noch im Uterus der Mutter. Bis jetzt ist jedoch noch nicht bekannt, wie weit Voices of Life bereits entwickelt ist und wann die App wo als erstes eingesetzt wird. Zum Schluss sei noch gesagt, dass selbst Technik von führenden Elektronik-Konzernen niemals echt Nähe wird ersetzen können. Es ist aber zu hoffen, dass sie dem Kind bei einer nachhaltigen Entwicklung hilft.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung