Elektroautos für unter 20.000 Euro: SEAT entwickelt eigene MEB-Plattform

Seat Elektro El Born

SEAT entwickelt aktuelle eine eigene Plattform für Elektroautos, die dann aber ebenfalls vom ganzen VW-Konzern genutzt werden kann.

In den kommenden Jahren werden wir sehr viele Elektroautos von Volkswagen und den VW-Unternehmen sehen. Basis für die Entwicklung der neuen Modelle ist die MEB-Plattform, die man ja sogar für andere Anbieter öffnen möchte.

SEAT entwickelt „kleine MEB-Plattform“

Mit dem VW ID.3 wird es ab 2020 auch ein „günstiges“ Elektroauto geben und Skoda möchte ebenfalls nachlegen. Doch mit der Marke SEAT geht man nun einen Schritt weiter, denn dort wird derzeit eine kleine MEB-Plattform entwickelt. Aktuell arbeiten 300 Ingenieure an dem Projekt in Spanien.

Die zweite Version des MEB-Baukastens (Modular Electric Drive Toolkit) ist vor allem für kleinere Autos gedacht, auf dessen Basis alle Marken des VW-Konzerns Autos mit etwa vier Metern Länge fertigen können. Ziel der neuen Plattform ist die Entwicklung von günstigeren Elektroautos, die dann in Zukunft zu einem Einstiegspreis von unter 20.000 Euro verkauft werden sollen.

SEAT bekommt mehr Verantwortung

Volkswagen gibt SEAT damit auch mehr Verantwortung bei der Elektrofahrzeug-Plattform, es ist das erste Mal, dass das Technische Zentrum von SEAT eine solche Plattform entwickelt. SEAT soll laut Herbert Diess „Wachstumschancen nutzen und neue Märkte zu erschließen“.

SEAT wird auch das erste Elektrofahrzeug umsetzen, das speziell für den Stadtverkehr konzipiert ist und man möchte die Mikromobilitätsstrategie mit der Marke vorantreiben. 2018 war übrigens das beste Jahr in der Geschichte von SEAT, daher hat man sich für diesen Schritt entschieden.

SEAT plant zwei Elektroautos bis 2021

Passend dazu möchte SEAT auch ein Softwareentwicklungszentrum in Barcelona errichten, in dem man 200 Fachkräfte anstellen wird. Es ist aber noch unklar, wann die kleinere MEB-Plattform fertiggestellt werden soll und wann wir die ersten Modelle sehen werden. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man aber im Rahmen der IAA 2019 im Herbst erneut darüber sprechen wird.

Bis 2021 möchte SEAT nun sechs elektrifizierte Autos auf den Markt bringen, los geht es mit den reinen Elektroautos el-born und Mii. Die Modelle Tarraco, Leon, CUPRA Leon und CUPRA Formentor sind als Plug-in-Hybridversion geplant.

PS: Der Seat el-born, der übrigens auch auf dem Pressebild in diesem Beitrag zu sehen ist, basiert auf der von Volkswagen entwickelten MEB-Plattform.

Seat El Born Elektroauto Bild2

SEAT el-born

Quelle SEAT

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.