VW ID.3: Elektroauto kann ab dem 8. Mai vorbestellt werden

Vw Id Meb Elektro Header

Volkswagen wird einen ungewöhnlichen Schritt beim kommenden ID.3 gehen, denn man wird das Elektroauto ab Mai für Vorbesteller anbieten.

Der VW ID.3 kommt im März 2020 auf den Markt und wird laut Volkswagen im September offiziell enthüllt. Man darf mit einem eigenen und sehr großen Event rechnen, doch es wird im Rahmen der IAA 2019 in Frankfurt passieren. Das ist der offizielle Startschuss für die Elektrooffensive des Konzerns.

VW ID.3: Vor der Ankündigung vorbestellen

Der ID.3 ist das erste Auto der ID-Reihe und wird noch als Neo bezeichnet, VW hat den Namen noch nicht offiziell bestätigt. Beim kommenden Golf 8 plant man keinen e-Golf, der ID.3 ist also sowas wie der „Elektro-Golf“ für 2020. Man steckt aber nicht Akkus in einen normalen Golf, sondern nutzt die MEB-Plattform für die Entwicklung, die speziell auf Elektroautos ausgerichtet ist.

Weniger als 30.000 Euro soll die Basis-Version des ID.3 kosten und Volkswagen geht einen ungewöhnlichen Schritt mit dem ersten Elektroauto. Man wird es ab dem 8. Mai vorbestellen können. Nicht 2020, sondern 2019, also in weniger als zwei Monaten. Jürgen Stackmann von VW rechnet mit hoher Nachfrage:

Wenn ich das Interesse unserer Händler an der ID.-Familie sehe, halte ich es für möglich, dass wir mit der Launch-Edition ausverkauft sind, ehe wir den ID. im September enthüllen.

Das gab es bei VW noch nie, der Konzern sagt aber nicht, wie viele Einheiten man von der „Launch-Edition des ID“ produzieren wird. Und wir wissen auch nicht, ob man die Basis-Version für unter 30.000 Euro vorbestellen kann oder ob man für die ersten Kunden eine Version mit Vollausstattung geplant hat.

Volkswagen 4.0: Die Ruhe vor dem Sturm

Das bedeutet aber auch, dass wir in den nächsten Wochen mit Sicherheit noch mehr Details von VW bekommen werden, denn auch wenn man sich die richtige Enthüllung für September aufhebt, so wird man vermutlich das ein oder andere Highlight schon vor dem 8. Mai offiziell ankündigen.

VW hat auch bekannt gegeben, dass die Basis für die MEB-Plattform derzeit in Braunschweig ausgebaut wird. Doch die Produktion des ersten ID beginnt Ende 2019 im Werk in Zwickau. Der Konzern bezeichnet diese Entwicklung derzeit als Volkswagen 4.0 und man hat einiges für die Zukunft geplant.

Neuer Golf (immer noch das am meisten verkaufte Auto bei VW), mit dem ID.3 noch ein Elektro-Golf, eine komplett neue ID-Produktreihe, ein neues Logo, es ist die Ruhe vor dem Sturm. Wir werden Ende 2019 und 2020 eine große Offensive von VW sehen und ich bin mir sicher, dass man bei den Investitionen auch den ein oder anderen Euro in die Werbung stecken wird. Immerhin war man nun sogar bereit, der offizielle Partner der DFB-Mannschaft zu werden.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität

iPhone 11 Pro: Apple wirbt mit Stabilität in Smartphones

VW ID.3: Volkswagen plant R-Modell in Mobilität