1&1 DSL HomeServer: AVM FRITZ!Box 7520 (B) erhält FRITZ!OS 7.50

Avm Fritz!box 7520

AVM versorgt ab sofort auch die AVM FRITZ!Box 7520 (mit und ohne B) mit FRITZ!OS 7.50. Diese folgt auf die FRITZ!Box 7590, 6690 Cable und 7530, die das Update bereits erhalten haben.

Die FRITZ!Box 7520 ist im Grunde eine leicht modifizierte FRITZ!Box 7530, welche als 1&1 DSL HomeServer vertrieben wurde. Daher war bereits zu erwarten, dass die Box zeitnah das Update erhalten wird. Und nun ist es so weit.

Das Update bringt diverse Neuerungen mit (siehe unten). Es steht ganz normal über die Update-Suche in der Benutzeroberfläche bereit. Alternativ könnt ihr das Firmware-File auch vom FTP-Server von AVM laden und manuell installieren. In der Regel ist dies aber nicht nötig.

Mit FRITZ!OS 7.50 gibt es mehr Leistung im WLAN Mesh, mehr Telefonkomfort, ein neues FRITZ!Box-Menü und vieles mehr. Ein paar Highlights des Updates gibt es im Anschluss und AVM hat diesem Update sogar eine eigene Produktseite spendiert.

Das steckt in FRITZ!OS 7.50

  • Höhere Leistung im WLAN Mesh: FRITZ!OS 7.50 bringt mit dem dynamischen Smart Repeating mehr Leistung ins WLAN Mesh des FRITZ!-Heimnetzes. Anwender, die einen FRITZ!Repeater oder eine FRITZ!Box als Mesh Repeater einsetzen, profitieren damit von höheren Datendurchsätzen und mehr Stabilität bei ihren WLAN-Verbindungen. Mit der neuen FRITZ!OS-Version werden die beiden Frequenzbänder (2,4 und 5 GHz) noch dynamischer für die optimale Verbindung zwischen FRITZ!Box am Anschluss und Mesh Repeater eingesetzt.
  • QR-Code gescannt und die Verbindung steht: Einfaches VPN mit WireGuard: Neu ist die Unterstützung des VPN-Verfahrens WireGuard, wodurch sich sichere Verbindungen aus dem Internet ins FRITZ!Box-Heimnetz noch einfacher einrichten lassen – etwa fürs Arbeiten im Home-Office oder für den Zugang von unterwegs ins heimische Netz. Mit dem neuen WireGuard-Assistent auf der FRITZ!Box lassen sich auf Smartphones, Notebooks oder PCs im Handumdrehen verschlüsselte Verbindungen mit der WireGuard-App per QR-Code oder Software aufbauen. Auch das bisherige VPN-Verfahren der FRITZ!Box, IPSec, wurde von der AVM-Entwicklung aktualisiert und unterstützt jetzt sowohl IPv4- und IPv6-Verbindungen.
  • Mehr Telefonkomfort und das FRITZ!Fon lernt sprechen: Das FRITZ!Fon erhält einen neuen Terminkalender und lernt das Sprechen. Mit dem neuen Klingelton „Sprache“ kann FRITZ!Fon jetzt mit Ansagen wie „Anruf von Claudia“ oder „Abfahrt zum Bahnhof“ über im Telefonbuch hinterlegte Anrufer oder Kalendereinträge informieren. Komfortabler wird es auch beim Umgang mit unerwünschten Anrufern, da das Telefonbuch als Positivliste genutzt werden kann. Nicht im Telefonbuch enthaltene Anrufer lassen sich darüber pauschal sperren oder auf einen Anrufbeantworter umleiten. Auch die Nutzung von Online-Telefonbüchern wurde verbessert.
  • Wenn FRITZ!, dann smart – neue Optionen mit Szenarien und Routinen: Mit FRITZ!OS 7.50 wird das Smart Home von FRITZ! noch vielseitiger. Über die sogenannten Szenarien sind nun verschiedene Aktionen im Smart Home gleichzeitig ausführbar. So lassen sich zum Beispiel mit dem Szenario „Nach Hause kommen“ mit einem Knopfdruck alle Heizkörperregler auf die Komforttemperatur einstellen und gleichzeitig alle LED-Lampen und Steckdosen, das WLAN bzw. das Gast-WLAN sowie der Anrufbeantworter anschalten. Die neuen Routinen sorgen dafür, dass Geräte, Szenarien und Vorlagen durch eine Wenn-Dann-Verknüpfung automatisiert gestartet werden. Erreicht zum Beispiel die gemessene Luftfeuchtigkeit des FRITZ!DECT 440 einen bestimmten Wert, wird das vorher eingerichtete Szenario „Lüftung“ mit einer Steckdose FRITZ!DECT 200 und einem angeschlossenen Luftbefeuchter angewendet.
  • Faire Bandbreitenverteilung im Heimnetz und mehr Sicherheit: Serien streamen, im Internet surfen, online spielen, Videokonferenzen im Home-Office etc. – viele Anwendungen nutzen zur gleichen Zeit die Internetbandbreite. Mit FRITZ!OS 7.50 kann die FRITZ!Box an DSL-Anschlüssen die Datenpakete zu Hause noch besser und gerechter auf alle Geräte im Heim- und Gastnetz verteilen. Jeder Anwender hat so automatisch das optimale Online-Vergnügen. Das Update optimiert außerdem die Nutzung von USB-Speichermedien und bringt viele Verbesserungen im Bereich Sicherheit wie eine zusätzliche Sicherung gegen potenzielle Ausfälle von DNS-Servern im Internet.
  • Mehr Bedienkomfort und übersichtliches FRITZ!Box-Menü: FRITZ!OS 7.50 verfeinert auch das Design der Benutzeroberfläche fritz.box und sorgt für eine bessere Lesbarkeit. Über die neu strukturierte Übersichtsseite können Anwender sich noch besser orientieren. Wer sich innerhalb des Menüs schnell über die Bedienung der FRITZ!-Produkte informieren möchte, erhält mit der neuen Online-Hilfe inklusive Schlagwortsuche direkt Tipps und Anleitungen.

Mehr zum Thema #AVM


Fehler melden6 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. chris 🪴

    hmm Ihr FRITZ!OS ist auf dem aktuellen Stand.
    Fritzbox 7520 (kein B Modell)

    1. Teimue 🏅

      Hast du auch gesucht? Erst nach der Suche wurde bei mir gerade das Update auch angeboten.

      1. chris 🪴

        Ja natürlich. Mehrfach sogar. Ich hatte die Laborversion 7.39-102329 drauf.

          1. chris 🪴

            Es ging sonst auch von der Labor zur neuen offiziellen Version per autoupdate bzw. manueller Suche. Nur jetzt nicht. Musste es manuell vom FTP laden und installieren.
            Vielleicht war es per Autoupdate einfach noch nicht verfügbar. Dank der schnellen News hier :)

  2. chris 🪴

    musste es manuell vom FTP laden:
    https://ftp.avm.de/fritzbox/

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.