• 1&1 plant 5G-Netz ab 2021

    1und1 Logo Header

    Während die deutschen Netzbetreiber mit dem Ausbau von 5G begonnen haben und wir hier immer wieder darüber berichten, so wird das 5G-Netz von 1&1 wohl noch eine Weile dauern. Wir erinnern uns: United Internet ersteigerte bei der 5G-Auktion eigene Frequenzen und wird daher bei den Tarifen von 1&1 ein eigenes 5G-Netz anbieten können, welches man nicht bei einem Partner leiht.

    1&1: Eigenes 5G-Netz für 2021 geplant

    Doch bis das 5G-Netz von 1&1 an den Start geht, wird es noch dauern, denn man hat erst mit den Vorbereitungen begonnen. Laut Ralph Dommermuth von United Internet möchte man ab 2021 an den Start gehen. Es ist geplant, das Netz in ganz Deutschland auszubauen, aber man setzt auch auf National Roaming und da 5G noch viele Jahre benötigt, setzt man auf eine Kombination aus 4G und 5G.

    Die Gespräche für National Roaming stehen allerdings noch am Anfang und man will sich noch nicht dazu äußern. Falls es aber zu keiner Einigung kommt, dann will man die Bundesnetzagentur anrufen, die als Schiedsrichter fungieren soll.

    Bei der Technik für den Ausbau spricht man mit „verschiedenen potenziellen Partnern“ und auch Nokia und ZTE. Über Details wollte man aber auch hier nicht sprechen, es wären also auch Anbieter wie Huawei und Co. denkbar.

    Wir diskutieren verschiedene Modelle. Es ist möglich, dass wir die Infrastruktur kaufen. Wir könnten aber auch ein komplettes Netz leasen. Als dritte Möglichkeit könnten wir eine Mischform wählen. Die Entscheidung dazu ist noch nicht gefallen.

    1&1: Fokus weiter auf normale Nutzer

    Der Fokus wird weiterhin auf normalen Konsumenten liegen, mit 5G gibt es aber auch Experimente für Geschäftskunden. Man möchte aber eher auf das Modell setzen, welches man kennt und bei dem man weiß, dass es funktioniert.

    Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich ein nachhaltiges Geschäft für Netzbetreiber ist. Schließlich können sich Firmen ihr Campus-Netz auch direkt von Ausrüstern wie Nokia, Ericsson oder Huawei bauen lassen – ganz so, wie sie es bei der Inhouse-Vernetzung auf Basis anderer Technologien tun.

    Und wie möchte sich 1&1 von den anderen Anbietern unterscheiden? Mit Netzqualität, Innovationen, Service und Preis, so Dommermuth. Er will nicht behaupten, dass man ein besseres Netz als die Telekom bauen kann, aber…

    … wir zeigen tagtäglich bereits mit unserem Festnetz, dass wir eine gute Kombination aus Leistung und Preis anbieten können. Das wird uns auch mit einem eigenen Mobilfunknetz gelingen.

    Einen exakten Zeitplan oder die Kosten kann man noch nicht absehen, daher sind die Aktionäre momentan auch verunsichert. Das Projekt wird sehr teuer und es wird sich zeigen, ob sich der Schritt am Ende für das Unternehmen lohnt. Der Erwerb des Frequenzspektrums war nur der erste Schritt auf einer langen Reise.

    1&1 erteilt LTE im Netz von Voda­fone eine Absage

    1und1 Logo Header

    Die 1&1 Drillisch AG hat aktuell nicht nur ihren Halbjahresfinanzbericht vorgelegt, sondern sich endlich auch klar in Sachen LTE für Kunden im Vodafone-Netz geäußert. Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von 1&1 Drillisch gibt im Interview mit „Teltarif“ unmissverständlich zu Protokoll: LTE im…15. August 2019 JETZT LESEN →

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →