843 PS: Mercedes-AMG zeigt ersten Hybrid-Sportwagen

Mercedes Amg Gt 63 S E Performance Header

Nicht nur die Kernmarke möchte jetzt schneller elektrisch unterwegs sein, auch Mercedes-AMG steht natürlich vor einem Wandel. Und der Mercedes‑AMG GT 63 S E PERFORMANCE macht mit 620 kW (843 PS) Gesamtleistung den Anfang.

Ein AMG mit 12 km Elektro-Reichweite

Der Elektroantrieb befindet sich an der Hinterachse und soll für insgesamt 1400 Nm Drehmoment sorgen – das dürfte Spaß beim Sprinten machen. Die 100 km/h knackt man in 2,9 Sekunden und es sind sogar über 300 km/h in der Spitze möglich.

Mercedes Amg Gt 63 S E Performance Heck

Beim Mercedes-AMG GT 63 S E PERFORMANCE kommt der Elektromotor auf 150 kW (204 PS) und man hat passend dafür einen eigenen Akku entwickelt, der aber nur auf 6,1 kWh kommt, nur mit 3,7 kW geladen werden kann und eine Reichweite von 12 Kilometern (immerhin gibt Mercedes den WLTP-Wert an) ermöglicht.

Das ist also kein Auto, mit dem man möglichst sparsam im Alltag von A nach B kommen soll, der Fokus liegt hier voll auf der Performance. Wobei ich vermute, dass der Akku bei sportlicher Fahrweise zügig leer ist und dann nur noch der AMG 4,0-Liter-V8-Biturbo-Motor mit Twin-Scroll-Turboladern für Schub sorgt.

Mercedes Amg Gt 63 S E Performance Innen

Gut, abgehakt, das ist kein Sportwagen für umweltbewusste Menschen. Doch die müssen bei Mercedes-AMG auch nicht lange warten, denn die Untermarke wird kommende Woche auch das erste Elektroauto vorstellen. Der EQE macht hier vermutlich den Anfang und der feiert sein Debüt bekanntlich auf der IAA.

Neue Klasse: BMW i7 wird wohl als Konzept zur IAA kommen

Bmw Logo Header

Die IAA 2021 startet kommende Woche und es wird eine große Konzept-Show in diesem Jahr. Viele Hersteller haben sich auf die Elektromobilität vorbereitet und sind bereit ihre elektrischen Konzepte für die nächsten Jahre zu präsentieren. Mit dabei: Die deutschen Premiummarken.…30. August 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. René H. sagt:

    Die genannten 1.400 Nm sind bestimmt der Beitrag der E-Maschine an den Antriebswellen, also nach Getriebe, und nicht direkt ab Rotor.

  2. HelgeHelge sagt:

    und der hilft auch nur 14km mit.

    1. HelgeHelge sagt:

      12km sogar nur

    2. René H. sagt:

      Der soll 12 km allein elektrisch fahren können. Nicht nur "mithelfen". Beim durchs Wohngebiet zur Autobahn rollen dürfte das sogar einigermaßen hinkommen. Aber bei Exzessen auf der Autobahn dürfte die max. elektrische Leistung viel häufiger abgerufen werden (wenn auch oft nur kurz), da ist die Frage dann, wie lange das hält. Ca. 6.000 Wh durch 150 kW ergibt etwas über zwei Minuten mit max. E-Boost.

      1. Sam sagt:

        Einmal auf der Autobahn bremsen lädt so nen kleinen Akku aber auch fast wieder halb voll (überspitzt gesagt) ;)

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.