Android Auto: Neue Welle an Apps erwartet

Bmw Android Auto Header

Google gab im Sommer 2020 bekannt, dass man mehr Apps für Android Auto erlauben möchte. Konkret geht es um Apps für die Navigation, für das Parken und zum Laden von Elektrofahrzeugen. Die Entwickler konnten das seit dem testen.

Android Auto: Letzte Testphase eingeleitet

Im Oktober startete die Testphase für die neuen Apps, im Dezember konnten die Entwickler ihre angepassten Apps im kleinen Kreis testen und seit Januar erlaubt Google jetzt eine öffentliche Testphase. Man darf seine neue App für Android Auto also als öffentliche Beta mit Nutzern bewerben und diese können die App testen.

Tomtom Amigo Android Auto

TomTom AmiGO für Android Auto

Das ist der letzte Schritt, bevor wir eine neue Welle an Apps für Android Auto im Google Play Store sehen werden. Die meisten werden sich vermutlich auf ein paar gute Alternativen für die Navigation freuen, aber für Besitzer von einem Elektroauto dürften in erster Linie die Android-Apps praktisch sein, die Ladepunkte anzeigen.

Plugshare Android Auto

Plugshare für Android Auto

Google hat noch nicht bekannt gegeben, ab wann die Entwickler die finale Version für Android Auto veröffentlichen dürfen. Ich gehe aber mal davon aus, dass man daran im Februar arbeitet und sich mit ein paar Entwicklern absprechen wird. Es dürfte dann sicher eine richtige Ankündigung in den nächsten Wochen folgen.

Android Auto: Medien-Apps wären nicht schlecht

Beim nächsten Schritt wäre es dann vielleicht nicht schlecht, wenn Android Auto für Medien-Apps wie Netflix oder YouTube geöffnet wird. Ich weiß aber nicht, ob man das gut umsetzen kann, denn diese Apps dürften natürlich nur dann erlaubt sein, wenn das Auto steht (und lädt). Google hat sich noch nicht dazu geäußert.

Android Automotive: Google optimiert Maps für Elektroautos

Polestar 2 Infotainment

Es gibt aktuell nur ein Auto mit Android Automotive auf dem Markt: Den Polestar 2. Der Volvo XC40 Recharge wird demnächst folgen. Diese Modelle besitzen Android für das Auto, nur eben nativ. Bedeutet: Es gibt hier auch eine native Maps-App.…28. Januar 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.