Android Auto: Volvo lobt Google Assistant

Volvo Android Auto

Das zwischen Volvo und Google scheint eine gute Partnerschaft zu werden, denn Google hat mit dem Unternehmen den ersten Autohersteller gefunden, der auf Android Automotive (eine native Version von Android Auto) setzt.

Volvo spart sich die Entwicklung eines Infotainmentsystems und wird die native Version von Android Auto auch bei Polestar nutzen. Man entwickelt zwar auch ein paar eigene Elemente, aber die Grundlage dafür ist eben Android Auto. Man kann sich das also ähnlich wie bei Android für die Smartphones vorstellen.

Volvo: Google Assistant ist ein Pluspunkt

Vor ein paar Wochen gab Volvo bereits an, dass man Android Automotive unter anderem deswegen schätzt, weil Google Maps so gut sei. Nun hat Anna Arasa Gaspar von Volvo gegenüber Autocar verraten, dass auch der Google Assistant ein Pluspunkt sei, da er sie versteht und das sonst schwierig ist:

Google’s algorithms are excellent at learning. It can even understand my accent, which is usually a problem.

Dieser Schritt bringt für Volvo den Nachteil mit, dass man nun abhängig von Google ist (wir sehen bei den Smartphones, wie schnell sowas kippen kann), aber man genießt jetzt natürlich auch die Vorteile von diesem Ökosystem.

Polestar 2 Interieur

Android Automotive im Polestar 2

Google hat bereits einige Apps für Android Auto und Entwickler können diese sehr schnell für Android Automotive anpassen. Dazu kommen die eigenen Dienste wie Maps und der Assistant. Andere Autohersteller wird die Entwicklung von solchen Diensten sehr viel Geld kosten, wenn sie das selbst in die Hand nehmen.

Android: Google als Marktführer bei Autos?

Für Hersteller wie Volkswagen lohnt sich das, da möchte man Google im Auto aus dem Weg gehen. Doch Google konnte bisher schon Fiat Chrysler und die Renault-Nissan-Mitsubishi Alliance für sich gewinnen und General Motors soll ab 2021 auch dabei sein. Werden demnächst noch mehr Hersteller folgen?

Beim Smartphone-Markt hat es Google geschafft der Marktführer zu werden, das dürfte nun auch das Ziel bei den Autos sein. Ganz so leicht wird es hier nicht, aber mit Volvo scheint man einen zuverlässigen ersten Partner gefunden zu haben.

Volkswagen: Tesla ist bei der Software klar überlegen

Vw Id Id3 Volkswagen Header

Volkswagen baut gerade sein ID-Lineup auf und will noch 2020 mit dem VW ID.3 und VW ID.4 eine Aufholjagd bei der Elektromobilität starten. Doch es ist nicht der E-Antrieb, der Herbert Diess aktuell Sorgen bereitet, es ist die Software. Volkswagen:…27. April 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.