Android Auto: Volvo wollte Google Maps

Volvo Android Auto

Volvo setzt bei den aktuellen Elektroautos wie dem Polestar 2 auf eine native Version von Android Auto, die sich Android Automotive nennt. Das ist sowas wie Android Auto, funktioniert aber eben ohne Smartphone. Heißt auch: Es gibt native Apps wie den Play Store oder Maps von Google mit dazu.

Volvo: Google Maps gut für Ladepunkte

Volvo hat sich für diesen Schritt entschieden, da man in erster Linie eine native Version von Google Maps haben wollte, so Olivier Loedel von Volvo gegenüber Autocar. Der Dienst von Google liefert laut Volvo gute Daten für Ladepunkte und es ist nicht die Reichweite, die Fahrern Sorgen macht, sondern das Laden.

Was aber sicher auch ein Vorteil von diesem Schritt ist: Man muss keine einzige App selbst entwickeln. Volvo und Google arbeiten zwar zusammen an dem OS und entwickeln es gerade weiter, aber grundsätzlich ist das ähnlich wie bei den vielen Smartphones: Man kann sich auf die Hardware konzentrieren.

Neben dem Polestar 2 kommt übrigens auch der Volvo XC40 Recharge mit Android Automotive daher. Es sind allgemein die ersten beiden Autos mit dem Auto OS von Google, weitere Autohersteller werden aber noch folgen. Ich bin gespannt, wie sich Android Automotive in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Volvo Polestar 2 Android Auto

Volvo gegen kabelloses Laden bei Autos

Volvo Xc40 Recharge

Bei den Smartphones hat sich in den letzten Jahren der kabellose Standard zum Laden durchgesetzt und mittlerweile ist Qi in so ziemlich allen Highend-Modellen verbaut. Die Autos gehen nun den Schritt vom Benziner zum Elektroauto und daher stellt sich hier…31. März 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).