App Store: Warum Apple kleine Entwickler bevorzugt

Apple App Store Icon Header

Der Apple App Store (und Google Play Store) wurde in den letzten Monaten immer häufiger kritisiert, da Apple eine Monopolstellung vorgeworfen wird. Zusammen mit Google stimmt das auch, die beiden bilden bei Smartphone-Apps ein Duopol.

App Store: Kleine Entwickler bekommen mehr

Um den Kritiken ein bisschen den Wind aus den Segeln zu nehmen, gab Apple vor ein paar Wochen bekannt, dass kleinere Entwickler kommendes Jahr mehr am Umsatz beteiligt werden sollen (Apple behält nur noch 15 statt 30 Prozent).

Allerdings macht man das nicht einfach so, denn Entwickler müssen sich dafür bewerben. Und es gibt eine Regel: Wer mehr als 1 Million Dollar Umsatz macht, der kann nicht teilnehmen. Diese Regel verhindert, dass Apple mit großen Verlusten zu rechnen hat, denn der App Store ist zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden.

App Store: Umsatz kaum betroffen

Bei SensorTower hat man das mal analysiert und herausgefunden, dass sich über 90 Prozent der Entwickler bei Apple für die neue Regelung anmelden können. Das klingt doch gut, aber wird Apple dann nicht deutlich weniger Geld verdienen?

Apple App Store Iphone Header

Der Anteil ist so marginal, dass es kommendes Jahr vermutlich nicht beim Umsatz auffallen wird. Die Entwickler, die weniger als 1 Million beim Umsatz machen, sind nämlich für weniger als 2 Prozent vom App Store-Umsatz verantwortlich.

Schauen wir uns mal kurz die Service-Sparte von Apple an, die aktuell von Quartal zu Quartal einen neuen Rekord feiert. Im letzten Quartal erzielte Apple hier ein Wachstum von 14 Prozent und einen Umsatz von 14,6 Milliarden US-Dollar.

Apple gibt zwar nicht an, welche Dienste wie viel Umsatz gemacht haben, doch der App Store macht hier den Bärenanteil aus. Der App Store für iOS dürfte locker für über 10 Milliarden Dollar verantwortlich sein (wir wissen es aber nicht genau).

App Store: Apple mit Blick auf die Börse

Gehen wir mal davon aus, dass das Wachstum der Sparte weiterhin zweistellig sein wird, dann dürften die 2 Prozent untergehen. Vielleicht wird das Wachstum im ersten und zweiten Quartal etwas geringer sein, aber diese Zahlen zeigen, warum Apple die ganz großen Entwickler im App Store nicht mit einbeziehen kann.

App Store Auszeichnung

Würde man Entwickler wie Netflix, Google, TikTok, Facebook und Co. ebenfalls mehr Geld geben, dann würde man das ziemlich stark beim Umsatz sehen. Und da Apple ein börsennotiertes Unternehmen ist, wäre das nicht gut für die Aktie.

App Store: 2021 wird ein spannendes Jahr

Apple versucht also auf diesem Weg die meisten Entwickler zu beruhigen, gibt aber gleichzeitig kaum etwas vom Umsatz ab. Es wird sich nun zeigen, ob das den Behörden der Welt ausreicht. Die EU hat zum Beispiel 2020 eine Untersuchung eingeleitet und Apple benötigt jetzt dringend die Gunst der vielen App-Entwickler.

App Store Apple Header

Es gilt auch das Worst-Case-Szenario zu verhindern: Alternative Stores für Apps. Das würde Konkurrenz bedeuten und das würde definitiv einen Rückgang beim Umsatz mitbringen. Da ist es für Apple vielleicht wenig hilfreich, dass Google mit Android 12 einen offeneren Ansatz für andere Android-Stores gehen wird.

Sollte das positiv aufgenommen werden, wäre sowas vielleicht auch irgendwann für iOS eine Möglichkeit. Das Argument mit der Sicherheit zählt immerhin nicht, wenn man nur Stores von verifizierten Anbietern zulassen würde. Ich bin gespannt, wohin die Reise geht. 2021 könnte hier ein sehr spannendes Jahr werden.

Video: Letzte Apple-Überraschung 2020

App Store: Apple nennt die Highlights 2020

App Store Auszeichnung

Google hat gestern vorgelegt und die Android-Highlights 2020 genannt und heute zieht Apple nach. In einer Pressemitteilung nannte das Unternehmen die besten Apps und Spiele 2020. Die Gewinner wurden von Apple selbst ausgewählt. Die Gewinner bekommen eine Auszeichnung von Apple,…2. Dezember 2020 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.