Apple App Store: Epic Games bekommt Support von Microsoft

App Store Apple Header

Den Streit zwischen Apple und Epic Games werden die meisten von euch sicher mitbekommen haben und falls nicht, dann könnt ihr hier unseren letzten Beitrag dazu finden. Kurz: Epic Games will ein eigenes Bezahlsystem für Fortnite, doch Apple verbietet sowas im App Store. Es geht um Geld, sehr viel Geld.

Die Sache ist nämlich die: Epic Games hat keine Lust die Gebühr an Apple zu zahlen, wenn Nutzer etwas über die iOS-App kaufen. Apple will aber auch keine Ausnahme für Fortnite machen, denn würde man das machen, würden andere Entwickler ankommen und dann würde man sehr viel Geld verlieren.

Apple: Es geht um sehr viel Geld

Die In-App-Käufe (vor allem bei Spielen wie Fortnite) gehören zu den wichtigsten Einnahmequellen von Apple und genau diese greift Epic Games gerade an. Apple wird versuchen diese Einnahmequelle mit allen Mitteln zu verteidigen, denn falls ihnen das nicht gelingt, dann gibt das einen massiven Einbruch beim Umsatz.

Im Streit der beiden Unternehmen will Apple nun den Entwickler-Zugang für Epic Games sperren und das würde die Unreal Engine für iOS gefährden. Daher gibt es nun Support von Microsoft. Die argumentieren damit, dass die Unreal Engine sehr wichtig sei und vor allem für kleinere Entwickler sogar essenziell.

Es ist aber kein Zufall, dass nun ausgerechnet von Microsoft so ein Statement kommt, denn die haben sicher Interesse am Sieg von Epic Games. Man befindet sich nämlich ebenfalls im Streit mit Apple, da xCloud für iOS derzeit nicht möglich ist. Microsoft würde also auch gerne neue Regeln beim App Store sehen.

Das Geschäftsmodell von Apple gerät im Jahr 2020 zunehmend unter Druck und die EU hat bereits eine Untersuchung eingeleitet. Es geht wie gesagt um sehr hohe Summen, die Apple verloren gehen könnten, wenn sie ihre Regeln ändern müssen. Das dürften interessante Diskussionen in den kommenden Monaten werden.

Apple startet Apple Music 1 und mehr

Apple Announces Apple Music Radio 08182020

Apple hat heute zwei neue weltweite Live-Radioangebote bei Apple Music angekündigt, die ab sofort den Usern in 165 Ländern zur Verfügung stehen. Ab heute wird Beats 1 in Apple Music 1 umbenannt. Außerdem werden zwei weitere Radiosender gestartet: Apple Music…18. August 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).