Illegales Monopol? Apple Pay in der Kritik

Apple Pay De Header

Wer über NFC mit dem iPhone bezahlen möchte, der muss Apple Pay nutzen. Es gibt für Nutzer keine Alternative, allerdings gibt es diese auch nicht für die Banken.

Das sorgt dafür, dass Unternehmen immer mal wieder gegen Apple vorgehen und versuchen, dass Behörden das regeln. PayPal hat zum Beispiel dafür gesorgt, dass sich die EU das Thema anschaut. Doch auch in den USA gibt es jetzt neue Kritik.

Hat Apple ein illegales Monopol?

Die Affinity Credit Union möchte rechtlich gegen Apple vorgehen und hofft auf eine Sammelklage, der sich andere Anbieter anschließen. Der Vorwurf: Apple habe ein illegales Monopol auf iOS-Geräten, wenn es um kontaktlose NFC-Zahlungen geht.

Apple sieht sich also mal wieder mit einem Rechtsstreit konfrontiert, der immer das Risiko mitbringt, dass man verliert. Wobei das mit dem Monopol so eine Sache ist, den man wird sicher argumentieren, dass Nutzer zu Android wechseln können.

Und Tim Cook hat schon gezeigt, dass man lieber für Android wirbt, bevor man die Schnittstellen öffnet, mit denen Apple sehr gutes Geld verdient. In diesem Fall heißt es, dass Apple pro Jahr über eine Milliarde US-Dollar mit Apple Pay verdient.

Und das nur, weil man eine Gebühr pro Zahlung verlangt.

Leicht verdientes Geld, wie eben auch im geschlossenen App Store. Apple hat eine Basis aufgebaut und möchte Geld dafür haben, dass andere die Struktur nutzen. Das ist verständlich, die spannende Frage lautet aber in den kommenden Monaten: Müsste es zusätzliche Alternativen geben oder darf man wie bisher weitermachen?

Apple iPad Pro: OLED, Face ID unter dem Display und mehr

Apple Ipad Air Detail Header

Apple plant den Schritt zu OLED beim iPad, dieser soll ab 2024 kommen und das hört man mittlerweile von immer mehr Quellen. Ross Young behauptet, dass Apple bei der kommenden Pro-Generation der iPads daher gar nichts ändern wird. Das große…13. Juli 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. MM 🍀

    Die geschlossene Schnittstelle bei Apple sorgt immerhin dafür, dass so ein Blödsinn wie das Kwit-System der Sparkassen nicht passieren können. Eine einheitliche Zahlungsschnittstelle hat hier zur Folge, dass man mehrere Anbieter parallel nutzen kann. Weil man auf Android mit der Sparkasse mobil bezahlen, geht das nur mit Kwit. Google Pay muss dann abgeschaltet werden.

  2. Oiram 👋

    Ich verstehe nie die Kritik am geschlossenen System von Apple. Jeder von uns hat die Möglichkeit es sich auszusuchen, möchte ich in die iOS Umwelt oder die von Android. Wo ist bitte das Monopol? Das iPhone ist ein Produkt von Apple, da soll doch keine Regierung oder Behörde entscheiden was gut dafür ist und was nicht.

    1. Nico 🍀

      Ich möchte ein iPhone aber nicht nur oder garnicht mit Apple Pay damit bezahlen können sondern auch/oder nur mit einer anderen App/s uber NFC. Was iSt daran nicht zu verstehen??

      1. Sven 👋

        Wer das eine will, muss das andere wollen! Ich kann in meinem VW auch nicht das Navi von TomTom im vorinstallierten Multimedia-Device nutzen, weil das VW nicht zulässt. Und das ist auch gut so!

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.