Schlecht für Apple: USB C könnte bald zum EU-Standard werden

Apple Iphone 12 Lightning

Es hat sich schon letztes Jahr angedeutet und seit dieser Woche ist es offiziell: Das EU-Parlament hat zugestimmt und möchte USB C als Standard in der Branche. Mit diesem Schritt will man einen einheitlichen Standard und weniger Technikschrott.

Apple ist Umwelt-Argument bisher egal

Die meisten Smartphone-Hersteller setzen zwar schon seit Jahren auf USB C und auch bei Kameras und Co. kommt das so langsam an, aber es gibt noch ein paar Ausnahmen. Spätestens jetzt dürften sich diese Hersteller aber davon trennen.

Die spannende Frage bleibt Apple. Die halten beim iPhone an Lightning fest und sind damit mittlerweile zu einer Ausnahme geworden. Für das iPhone benötigt es eigenes Zubehör zum Laden oder für den PC und das ist nicht gut für die Umwelt.

Jetzt müssen das EU-Parlament und die EU-Staaten verhandeln, sollte man sich aber einigen, könnte die Entscheidung im Sommer getroffen werden. Vermutlich gibt es dann eine Übergangszeit von zwei Jahren, ab 2024 wird es also konkret.

Was passiert mit dem iPhone?

Das iPhone 14 und iPhone 15 werden davon noch nicht betroffen sein, das iPhone 16 allerdings schon. Die Frage lautet also: Was wird Apple tun? Wechselt man zu USB C? Oder, und davon gehen viele aus, streicht man den Port einfach komplett.

Apple war in den letzten Jahren übrigens durchaus offen für USB C, sei es beim iPad, MacBook, den Macs und vielen Netzteilen. Nur beim iPhone ist Apple nicht bereit, denn da verdient man weiterhin sehr viel Geld mit Lightning-Zubehör.

Da kann auch das Argument mit der Umwelt mal ignoriert werden.

Qi als Standard für kabelloses Laden

Auch beim kabellosen Laden strebt man übrigens einen Standard an, wobei sich hier Qi grundsätzlich durchsetzt. Es gibt ein paar Ausnahmen (Apple Watch), aber falls das mit USB C klappt, könnte dieser Schritt danach ebenfalls kommen.

Die Diskussionen über einen einheitlichen Standard sind alt und man könnte damit argumentieren, dass es den Fortschritt hindert, aber das deutet sich nicht wirklich an, denn Lightning hat in den letzten Jahren nicht wirklich für Fortschritt gesorgt.

Ganz im Gegenteil, denn bei USB hat sich viel getan und die aktuelle Generation ist dem Lightning-Standard technisch überlegen. Also ja, es wird Zeit. Ich wette aber dennoch gegen ein iPhone mit USB C, da wird sich Apple sicher nicht anpassen.

Switch to Android: Google will iPhone-Nutzer mit neuer App abholen

Apple Iphone Samsung Galaxy Kamera Header

Der Markt für Smartphones ist gesättigt und wer neue Kunden haben möchte, der muss diese von einem Wechsel überzeugen. Und das ist gar nicht mal so leicht, denn der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ein bekanntes Gerät sehr bequem. Vor…14. April 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden18 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Keks mit Ecke ☀️

    Also finde es nicht gut, wenn der Port komplett gestrichen wird. Übertragungen per Kabel sind immer noch schneller als über mein heimisches W-Lan. Ebenso ist es deutlich effizienter also auch nachhaltiger über ein Kabel zu laden, als über Kabellos.

    1. Axel 🪴

      Ja, sehe ich auch so, ich glaube und hoffe dass ein iPhone ganz ohne Ports nicht kommt. Auch im Auto ist es einfacher zu laden, von CarPlay ganz zu schweigen.

      1. Markus Meyer ☀️

        Weg mit den Anschluss, man braucht auch kein Typ-C in welchen Jahr Leben wir. Seit man das iPhone Kabellos laden kann wurde es nie mehr mit einem Kabel gesehen :) und CarPlay wie Android Auto gehen Kabellos perfekt, einfach das Gerät auf Qi-Ladegerät legen und gut ist.

        1. Keks mit Ecke ☀️

          Qi ist ineffizient und erwärmt den Akku stärker, was zu einem schnelleren Verschleiß führt. Bin da eher bei Kabel, außerdem geht es schneller und Akku schonender.

        2. Nico 🪴

          Blöd nur wenn man dann das iPhone nutzten möchte wärend es läd. Geht ohne Kabel nicht. Aber das verschweigst du schön.

        3. Felix 🏆

          Leider wird der Akku aber stärker abgenutzt durch Wireless charging. Und praktisch ist es auch nicht, wenn man unterwegs ist, da ist es per Kabel komfortabler.

  2. Axel 🪴

    Wenn der Lightning Port schneller würde, das wäre gut. Der Stecker an sich ist mir lieber als USB-C, der ist viel stabiler. Und ich habe Ladegeräte mit mehreren USB-C Anschlüssen, da gibt es ein USB-C Kabel und ein Lightning Kabel. Stört mich jetzt nicht so sehr.

  3. Andreas 🪴

    Beim aktuellen Gesetzgebungsverfahren der EU geht es um den Stecker am Ladegerät, nicht am Device selbst. Hat also mit Apples Ligthning nix zu tun.

    1. Mobile phones, tablets, digital cameras, headphones and headsets, handheld videogame consoles and portable speakers, rechargeable via a wired cable, would have to be equipped with a USB Type-C port, regardless of the manufacturer.

    2. Christian 🏅

      Das ist eben die Frage, die aus diesem "tollen" Artikel nicht hervor geht.

      Da heißt es ganz plump -> USB-C ist Pflicht.

  4. nihebe 👋

    Beim iPhone ohne Port sehe ich schon Drittanbieter-Cases kommen, die einen Lade-Port nachrüsten, indem sie ein Qi-Ladegerät intergrieren. :-D

  5. Koreh ☀️

    "Da kann auch das Argument mit der Umwelt mal ignoriert werden."
    apple hatte seit 2007 an ihren Telefonen genau 2 stecker, 30pin-dock-connector und lightning. nimmt man noch usb-c aus der tablet/mac-welt dazu, sind wir bei 3 steckern in 15 Jahren.
    in dieser zeit gab es neben Micro- und MiniUSB noch quasi von jedem hersteller zig propritäre stecker, die man heute alle nicht mehr benutzen kann.
    hingegen man lightningkram seit der erführung mit dem 5er iPhone im herbst 2012 quasi komplett noch nutzen kann.
    das ist, so gern man sticheln würde, immer noch nachhaltiger, als die anderen die jetzt auf usb-c setzen. zumal iPhones per se länger in nutzung stehen als "die anderen".

    klar, könnte apple mal irgendwann komplett zu usb-c wechseln, aber selbst wenn sie das erst mit 16, 17 oder 18 machen, dürfte das nachhaltiger gewesen sein, als der kram der konkurrenz bis einführung USB-C.

    mal davon abgesehen, dass immer noch USB-A ein ding is bei neuen smartphones.

    1. Ich sehe das nicht als nachhaltiger, denn sie unterstützen zwar die Standards zwar sehr lange, aber die restliche Branche hatte oft den gleichen Standard. Vor allem bei Smartphones.

      Und Apple ist nicht konsistent, wer ein iPad Pro und iPhone Pro besitzt, der muss zwei Kabel kaufen. Und wer eine Apple Watch nutzt, der kann nicht einfach Qi nutzen.

      Und welches aktuelle Smartphone nutzt denn noch USB A?

      1. Koreh ☀️

        die netzteile! quasi alle einsteiger bis untere mittelklasse haben immer noch USB-C auf USB-A.

        1. Mir sind da selbst bei 250-Euro-Boliden aktuell keine mehr begegnet, welche sind das denn?

          1. Koreh ☀️

            testgerätebubble! :D

            Xiaomi Redmi Note 11, Poco F3, Honor 50, Honor 50 lite (trotz 66w) allit USB-A am Netzteil.

      2. Markus Meyer ☀️

        Wo muss der zwei Kabel kaufen, die sind dabei :) und wenn er beide Geräte hat, dann kann man mit den iPad Pro Ladegeräte bei Kabel anschließen da beide zumindest immer ein Typ-C Anschluss hat.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.