BirdNet: KI-gestützte Vogelstimmen-App für Android und iOS

Birdnet 2

Die App „BirdNet“ wurde von der Technischen Universität Chemnitz und der Cornell University (USA) entwickelt und kann durch einen KI-Algorithmus aktuell etwa 3.000 Vogelarten anhand ihres Gesangs identifizieren.

Über die Ostertage war ich mal wieder mit BirdNet unterwegs. Nicht nur bei Ausflügen in die Natur ist sie mittlerweile ein fester Begleiter, genau wie Flora Incognita. Über eine Million Mal wurde BirdNet inzwischen im Google Playstore heruntergeladen. Bei über 5.200 Rezensionen erzielt sie aktuell eine Bewertung von 4,6 von 5 Punkten. Seit März steht die App auch für iOS-Endgeräte kostenfrei zur Verfügung.

Neuronales Netz bestimmt Vogelstimmen

Der Kern der App ist ein mit einem Server der TU Chemnitz verbundener KI-gestützter Algorithmus. Dank eines künstlichen neuronalen Netzes bestimmt dieser bei einer Anfrage die aufgenommene Vogelstimme. Die Identifizierungsrate der heimischen Vogelarten war in meinen Tests immer sehr hoch, auch wenn mehrere Vögel „durcheinander“ trällerten.

Birdnet 1

Die Vogelstimmen-App „BirdNet“ im Überblick

  • Automatische Erkennung von Vogelstimmen anhand kurzer Audio-Ausschnitte.
  • Die App visualisiert die Geräusche der Umwelt, wodurch Nutzerinnen und Nutzer auch sehen können, wie Vogelstimmen aussehen.
  • Die App entscheidet aufgrund der Audio-Daten, aber auch anhand von Ort und Datum, ob eine bestimmte Vogelart zu hören ist.
  • Wurde eine Art erkannt, kann man sich Details dazu anzeigen lassen.
  • Beobachtungen können gespeichert und mit Freundinnen und Freunden geteilt werden.
  • Jede Beobachtung wird anonymisiert registriert und zu Forschungszwecken ausgewertet.
  • Bei der Gestaltung der App und den implementierten Features fließt laufend Feedback von Nutzerinnen und Nutzern ein.
  • Die App soll Menschen helfen, ihre Umwelt besser kennenzulernen und im Idealfall ihr ökologisches Bewusstsein zu stärken.

Damit die App Singvögel identifizieren kann, müssen Audio-Daten übertragen werden. Um das Zugverhalten und die Verbreitung von Singvögel zu untersuchen, sind Standortdaten nötig.

Die Übermittlung dieser Daten erfolgt laut den Entwicklern vollständig anonym. Es wird lediglich eine zufällig generierte Gerätekennung übertragen. Die übermittelten Daten werden ausschließlich für Forschungszwecke verwendet. Die Daten werden zudem ausschließlich auf Servern der TU Chemnitz gespeichert.

Ich kann euch jedenfalls einen Test von BirdNet nur ans Herz legen. Es macht durchaus Spaß, verschiedene Vogelarten damit zu entdecken. Es gibt auch den ein oder anderen Überraschungsmoment, wenn man entdeckt, welche Stimme zu welchem Vogel gehört.

Außerdem ist die Art der Nutzung durchaus spielerisch angehaucht und bereitet somit auch Kindern Freude. In Zeiten, in denen zahlreiche Ausflugsziele mehr oder weniger geschlossen sind, ist das eine willkommene Ergänzung zum alltäglichen Spaziergang.

Preis: Kostenlos


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.