CO2-Preis wird angehoben

Vw Golf 8 Gte Heck

Das Jahr 2022 bringt für Autofahrer einige Neuerungen mit sich. Unter anderem wird ab heute der CO2-Preis, der für Emissionen von Kohlenstoffdioxid durch Kraftstoffe bezahlt werden muss, von 25 Euro auf 30 Euro je Tonne angehoben. Damit dürften die Preise für Benzin und Diesel laut ADAC nun moderat um rund 1,5 Cent je Liter steigen.

Bei der Förderung von Elektroautos wird die „Innovationsprämie“ bis Ende 2022 unverändert fortgeführt – wir berichteten. Plug-in-Hybride werden 2022 gefördert (max. 6750 Euro), wenn sie höchstens 50 Gramm CO2 pro Kilometer ausstoßen oder eine elektrische Mindestreichweite von 60 Kilometern vorweisen.

Besitzer von rein elektrisch betriebenen Autos können außerdem ab 2022 von der sogenannten Treibhausgasminderungs-Quote (THG-Quote) profitieren: Per digitaler Registrierung werden die CO2-Einsparungen durch das Elektroauto zertifiziert und über einen Dienstleister an quotenpflichtige Mineralölkonzerne weiterverkauft.

Beweislastumkehr auch beim Autokauf

Ab dem heutigen 1. Januar 2022 verlängert sich die Beweislastumkehr beim Händlerkauf von sechs auf zwölf Monate. Erst danach muss der Käufer den Beweis führen, dass ein Mangel beziehungsweise Schaden von Anfang an vorhanden war. Das ist natürlich auch beim Autokauf der Fall.

Es sollte auch eine „Maskenpflicht“ für den Verbandskasten kommen. Laut der neuen DIN-Norm für Verbandskästen müssen künftig zwei Mund-Nasen-Bedeckungen (Masken) Teil des Verbandskastens sein. Ob und ab wann tatsächlich zwei Masken mitzuführen sind, steht allerdings noch nicht fest. Sobald es hier Klarheit gibt, greifen wir das Thema nochmal auf.


Fehler melden8 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Hüppelzwecke 👋

    Ca. 1,5 Pfennige mehr. Das ich nicht lache.
    Hier bei uns sind im Schnitt alle Sorten ca 10-15 Pfennige mehr als noch gestern.

    1. Das stimmt zwar, hat aber wenig mit der CO2-Abgabe zu tun.

  2. Felix 🏅

    Also heute habe ich extrem hohe Spritpreise gesehen, quasi Allzeithoch. Hoffe einfach das liegt am Feiertag und es normalisiert sich nächste Woche wieder.

    1. Stadlix ☀️

      Liegt natürlich am Feiertag

  3. Hans 🪴

    Gestern stand beim ADAC noch, dass Benzin sich um 8,4 Cent und Diesel sich um 9,5 Cent verteuern sollte. Das hatten mal wieder sehr viele andere Seite einfach abgeschrieben.

    Heute ist davon beim ADAC kein Wort mehr. Dass sie den Artikel dazu vom 14.12.2021 heute verändert haben, haben sie auch nicht markiert. Jetzt steht dort einfach nicht mehr, wie hoch der Anstieg pro Liter ist.

    Du zitierst hier eine ADAC Quelle. Ich nehme mal an, es ist der Artikel vom 13.12.2021.
    Der wurde ebenfalls heute still und heimlich angepasst. Jetzt stimmt es. Aber das ist nicht die feine Art.

    Siehe:
    https://www.focus.de/auto/ratgeber/unterwegs/masken-und-teurerer-sprit-das-aendert-sich-2022-im-verkehr_id_31172084.html

    1. Hans 🪴

      Auf YouTube hat der ADAC wohl noch nicht alle alten falschen Spuren beseitigt.

      Ab Minute 5:55 wird es falsch gesagt.

      https://youtu.be/x-5pOnc-48s

    2. Quelle ist eine Pressemeldung vom ADAC vom 15. Dezember, die auch so noch unverändert online steht. Auch in einer aktuellen Pressemitteilung werden diese Zahlen erneut genannt. Siehe https://www.presseportal.de/pm/7849/5110082

      1. Hans 🪴

        Es gibt eine Menge Artikel im Netz, die noch auf die 8,4 und 9,5 Cent vom ADAC verweisen. In dem YouTube Video vom ADAC ist es ja auch noch falsch.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.