CovPass: So funktioniert der digitale Impfnachweis

Covpass

Der CovPass soll der digitale Impfnachweis in Deutschland werden. Verantwortlich dafür zeigt sich das Robert Koch-Institut.

Auf EU-Ebene wird es einen Corona-Impfausweis geben. Hierzulande wird die Lösung des digitalen Impfnachweises CovPass heißen. Mit der CovPass-App können die Menschen in Deutschland ihre Corona-Impfungen auf das Smartphone laden.

Ein Verifizierungsmechanismus soll dabei sicherstellen, dass die Informationen nicht gefälscht werden können. Die App ist ein kostenloses Angebot des Robert Koch-Instituts. Die Nutzung der App ist und bleibt laut RKI freiwillig.

So funktioniert die CovPass-App

Das Robert Koch-Institut hat einige Details zu CovPass bereits veröffentlicht. So erklärt man unter anderem, wie die App in der Praxis funktioniert. Und zwar wie folgt:

1. Die Corona-Impfungen auf Ihr Smartphone übertragen

Halten Sie die Kamera des Smartphones über den QR-Code und scannen Sie mit der CovPass-App das Impfzertifikat. Der Nachweis für die Corona-Impfung wird direkt auf das Smartphone geladen.

Das Impfzertifikat erhalten Sie nach der Corona-Impfung digital oder als Ausdruck auf Papier im Impfzentrum oder in der Arztpraxis.

2. Die CovPass-App zeigt bei einem vollständigen Impfschutz den QR-Code an

Mit dem QR-Code können Sie den vollständigen Impfschutz nachweisen. Laden Sie dafür alle nötigen Impfungen in die CovPass-App. Der QR-Code kann erst angezeigt werden, wenn 14 Tage nach der letzten Impfung vergangen sind.

Bei einer Überprüfung zeigt der QR-Code nur die nötigsten Informationen an: den Impfstatus, den Namen und das Geburtsdatum.

3. Den QR-Code bei Bedarf vorzeigen

Lassen Sie den QR-Code in der CovPass-App von der prüfenden Person scannen. Bitte halten Sie ergänzend Ihr Ausweisdokument bzw. das Ausweisdokument der geimpften Person bereit.

Beim Vorzeigen des QR-Codes ist nicht zwingend eine Internetverbindung notwendig.

Covpass App

Man verspricht zudem eine lokale Datenspeicherung, „Datensparsamkeit“ und kryptografische Sicherheit. Der QR-Code soll den minimalen Datensatz nach den EU-Vorgaben enthalten und mit einer starken Signatur geschützt sein. Außerdem sei auch geplant, dass die Corona-Warn-App diese QR-Codes ebenfalls einlesen kann.

Wann genau CovPass verfügbar sein wird, ist noch unklar. Aktuell geht man von „Ende Juni“ aus, zumindest betonte das der Gesundheitsminister mehrfach. Ob dann aber bereits jede Stelle entsprechende QR-Codes ausgeben kann, ist noch offen. Die offizielle Website zur App ist bereits online.

Corona-Warn-App: Schnelltest-Profil wurde integriert

Corona Warn App Header

Die Corona-Warn-App hat aktuell ein Update auf Version 2.2 erhalten und bietet nun unter anderem die Integration von Schnelltest-Profilen. In der letzten Version der Corona-Warn-App wurden die Schnelltests integriert. Dieses Feature ergänzt man nun um weitere Möglichkeiten. User können nun…12. Mai 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.