• Deliveryport will neue Plattform für Güter- und Postsendungen etablieren

    Deliveryport

    Zu jeder Uhrzeit Lebensmittel oder Pakete empfangen, egal ob man zu Hause ist oder nicht. Das ist die Idee hinter Deliveryport.

    Das Unternehmen will eine neue Plattform für Güter- und Postsendungen etablieren, steckt aber noch in den Kinderschuhen. Dennoch möchte ich es hier kurz erwähnen, da die Umsetzung eine etwas andere ist, als bei den bekannten Paketboxen.

    Jeder Nutzer erhält bei Deliveryport eine sogenannte Transfereinheit. Diese kann man sich vorstellen wie einen großen Briefkasten, der aber mit verschiedenster Technik ausgestattet wird. Der Deliveryport wird durch ein Rolltor gesichert und im Inneren befindet sich zusätzlich ein Kühl- und ein Tiefkühlfach. Kameras überprüfen dabei stets, ob genug Platz vorhanden ist.

    Nutzer und Lieferanten öffnen das Tor des Deliveryports über eine App oder einen QR-Code-Scanner. Nachfolgend gibt es einige Videos, die Deliveryport erklären. Weitere Informationen gibt es zudem auf der Website zum Projekt. Leider fehlen bislang noch konkrete Preise für das System.

    Mehr dazu

    Beitrag teilen


    Hinterlasse deine Meinung
    Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.
  • Weitere Neuigkeiten Alle News aufrufen →