Deutsche Bahn führt Auslastungsanzeige ein

Ice 4 Baureihe 412

Die Deutsche Bahn fährt ihr Angebot aktuell weiter hoch. Bahnreisenden steht damit ab dem Pfingstwochenende ein größeres Angebot zur Verfügung. Gleichzeitig führt man eine Auslastungsanzeige ein.

Zusätzlich zur Wiederaufnahme der touristischen ICE- und IC-Linien werden auch „besonders nachgefragte“ ICE-Städteverbindungen verstärkt: München-Dortmund via Nürnberg, Frankfurt am Main und Köln, München-Dortmund via Stuttgart und Köln sowie Basel-Dortmund via Karlsruhe und Köln. Hier setzt die Bahn Züge mit der doppelten Zahl an Sitzplätzen (Doppeltraktion) ein. Im bundesweiten Durchschnitt liegt das Fahrplanangebot laut Bahn wieder bei 95 Prozent.

Ab dieser Woche führt die Deutsche Bahn eine neue Auslastungsanzeige ein, die bei der Umsetzung des Abstandsgebotes helfen soll. Kunden sehen auf bahn.de und in der DB Navigator-App, sobald ein Fernverkehrszug über Vorabbuchungen zu mehr als 50 Prozent ausgelastet ist. Die Zahl der Reservierungen wird dann begrenzt. Bei Zügen mit voraussichtlich sehr hoher Auslastung kann der Ticketverkauf außerdem ausgesetzt werden.

Was genau an der „neuen“ Auslastungsanzeige anders ist, als an der bisher bereits bekannten Auslastungsprognose, teilt die Bahn nicht mit.

DB Navigator
Preis: Kostenlos
‎DB Navigator
Preis: Kostenlos

Die DB investiert nach eigenen Angaben zudem weiter in die Modernisierung und den Ausbau ihrer Fahrzeugflotte. In den vergangenen zwölf Monaten hat sich die Kapazität im Fernverkehr laut Bahn um rund 15.000 Sitzplätze erhöht. Bis Ende dieses Jahres sollen weitere rund 13.000 zusätzliche Sitzplätze hinzukommen.

Zu bahn.de →

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).