Ein elektrischer Lamborghini kommt 2028

Lamborghini Aventador Lp 780 Ultimae Header

Die Volkswagen AG bereitet die Marken derzeit für die Elektromobilität vor, nur bei Lamborghini wird es noch eine Weile dauern. Der neue Chef soll Lamborghini zwar mit ins elektrische Zeitalter nehmen, doch das wird noch einige Jahre dauern.

Lamborghini setzt auf Elektro-SUVs

Im Gespräch mit Autocar hat Stephan Winkelmann verraten, dass der Schritt zu einem Elektroauto erst 2028 ansteht. Die Marke hat immer wieder betont, dass es nicht vor 2027 passiert und daran hält man sich auch. Doch was ist geplant?

Den Anfang macht ein „Crossover-SUV“, allerdings ein komplett neues Modell. Das wird den Lamborghini Urus nicht ersetzen, der soll allerdings kurz danach ebenfalls als rein elektrische Version kommen. Die Marke setzt also voll auf Elektro-SUVs.

Lamborghini hofft auch auf E-Fuels

Lamborghini hofft, dass E-Fuels und kommende Hybrid-Modelle vielleicht dabei helfen könnten, dass man in kleinen Auflagen weiterhin Verbrenner baut, aber die neuen Auflagen der EU könnten dieses Vorhaben ab 2035 schwierig machen.

Darüber wird noch debattiert, doch damit die Marke eine Zukunft hat, gibt es bis 2030 zunächst zwei rein elektrische Modelle. Falls andere Märkte offen für einen Verbrenner bleiben, wäre es möglich, dass Lamborghini hier noch aktiv bleibt.

Der Markt verändert sich aktuell, so Stephan Winkelmann, da muss man jetzt Jahr für Jahr schauen, wie man reagiert. Lamborghini bekommt natürlich auch von der Volkswagen AG etwas Druck, denn die setzen jetzt voll auf Elektromobilität.

Luxus-Elektro-SUVs statt Sportwagen

Die Zukunft für die Luxus-Sportwagen-Hersteller geht also aktuell in eine Richtung: Rein elektrisch und SUV. Bei Herstellern wie McLaren sieht das nicht anders aus. Am Ende des Tages richtet sich eben jede Marke nach der weltweiten Nachfrage.

Und da der Urus jetzt der Bestseller ist, macht man mit Elektro-SUVs weiter.

Die aktuellen Modelle von Lamborghini (Aventador, Huracán und Urus) werden übrigens bis Ende 2024 alle als Hybrid-Version kommen. So will die Marke die CO2-Werte einhalten. Wobei man auch anmerkt, dass die Kunden das mittlerweile auch wollen. Die Schwestermarke Porsche ist mit dem Taycan schon sehr erfolgreich.

Rimac Nevera: Schnellstes Serienauto geht in die Produktion

Rimac Header

Der vollelektrische Rimac Nevera befindet sich ab sofort in Produktion und #000 in Callisto Grün ist bereits fertig. Das erste Modell wird allerdings nicht verkauft, es ist ein Vorzeigemodell für Marketing und dürfte in Zukunft in den Medien auftauchen. Pro…13. Juli 2022 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.