Elon Musk kündigt „Master Plan 3“ für Tesla an

Tesla Model 3 Performance Spoiler

Elon Musk hat über Twitter verlauten lassen, dass er jetzt am „Master Plan 3“ für Tesla sitzt. Master Plan klingt vielleicht etwas übertrieben, es ist eben ein Plan, den Tesla aufstellt und den man dann einige Jahre lang verfolgt – machen andere auch.

Tesla: Der erste und zweite Master Plan

Der erste Master Plan lautete damals: Ein teures Elektroauto entwickeln (Roadster), welches Geld einbringt, um ein weiteres Elektroauto (Model S) zu entwickeln, was schon mehr für den Massenmarkt gedacht ist, was wiederum genug Geld für Tesla einbringt, um dann ein Elektroauto für die breite Masse (Model 3) zu entwickeln.

Dazu kam noch das Geschäft mit Solardächern und natürlich lag der Fokus in erster Linie auf der Volumenproduktion. 2016 wurde dann der neue Master Plan 2 auf der Webseite von Tesla gepostet, der laut Elon Musk vier wesentliche Punkte enthält:

  • Create stunning solar roofs with seamlessly integrated battery storage
  • Expand the electric vehicle product line to address all major segments
  • Develop a self-driving capability that is 10X safer than manual via massive fleet learning
  • Enable your car to make money for you when you aren’t using it

Das Solardach wurde aktualisiert, das Portfolio theoretisch auch erweitert, wenn auch nicht in allen Bereichen (das günstige Einsteigermodell liegt derzeit auf Eis), das autonomen Fahren wurde ausgebaut, aber man kann mit dem Auto noch kein Geld verdienen. Und die autonome Flotte, von der Elon träumt, ist auch nicht da.

Der Chef von Tesla ist aber davon überzeugt, dass man die Ziele erreicht hat und daher werden wir bald erfahren, was Tesla für die kommenden Jahre geplant hat.

Tesla: Der dritte Master Plan steht an

Ich gehe davon aus, dass das autonome Fahren der wichtigste Punkt bis 2030 sein wird, dann wäre es wichtig, dass die angekündigten Autos wie Roadster, Semi oder Cybertruck endlich mal kommen und das günstige Elektroauto könnte auch noch ein Projekt sein. Dazu kommt der massive Ausbau von neuen Gigafactories.

2006 wurde der Master Plan von Elon Musk noch belächelt, ähnlich wie das die Manager von Nokia bei der Ankündigung des iPhones getan haben, 2016 war das schon anders, manche Autohersteller schauten hin und reagierten. Volkswagen zeigte zum Beispiel die erste ID-Studie und plante direkt noch die MEB-Plattform.

Mittlerweile gehört Tesla an der Börse zu den erfolgreichsten Unternehmen und ist auch nicht mehr in den roten Zahlen, daher wird die Konkurrenz den Master Plan 3 sicher genau analysieren. Ich bin jedenfalls gespannt, was sich Elon Musk und das Team so vorgestellt haben, man ist ja immer für eine kleine Überraschung gut.

Nachtrag: Elon spricht nicht explizit von Tesla, mir sind bei SpaceX, Neuralink, The Boring Company und Co. aber noch keine zwei großen Masterpläne bekannt.

VW ID.6: Der „elektrische Passat“ wird im April gezeigt

Vw Id Volkswagen Konzept Header

Mit dem VW ID Vizzion steht bald eine elektrische Limousine von Volkswagen an, die als VW ID.6 auf den Markt kommen könnte. Es gibt zwar schon den VW ID.6 Crozz und VW ID.6 X, aber das sind die SUV-Versionen. Heute…16. März 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden10 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Jan€tte ☀️

    Ganz verrückte Idee: Wie wäre es mit einem bezahlbaren Elektroauto für die Massen, das bei der Reichweite auch noch mit einem billigen Benziner mithalten kann?

    1. Paul 🪴

      Wo steht es, dass jeder sich ein Auto leisten können soll.
      Die individuelle Mobilität wird von Jahr zu Jahr teurer und wir müssen uns nun mal damit abfinden, dass nicht jedem ein Auto zusteht!

      1. Jan€tte ☀️

        Ich würde dir ja zustimmen, wären wir nicht an einem Punkt, an dem historisch gewaschen auch Geringverdiener auf ein Auto angewiesen sind. Zumal: Niemand will sich verschlechtern bei der Reichweite, der Mensch will sich allgemein nicht verschlechtern das werden auch Autokonzerne noch merken.

    2. Athlonet 🪴

      Das wird es so schnell nicht geben. Akkus sind immer noch sehr teuer. Hohe Reichweite und günstiger Preis sind daher momentan unlösbare Zielkonflikte.

      Und mal ganz ehrlich: wer fährt täglich 800km?
      Für die 2-3 mal im Jahr, wo man die höhere Reichweite benötigt, das ganze Jahr den großen Akku mitzuschleppen ist reine Ressourcenverschwendung.

      1. Jan€tte ☀️

        Was hat das mit Langstrecke zu tun? Wenn man zu Hause nicht laden kann, will man einfach einmal wöchentlich laden fahren, wie man jetzt einmal wöchentlich tanken fährt. Oder soll ich fast jeden Tag nach der Arbeit nochmal ne Extrapause einlegen? Wer hat so viel Zeit im Leben? Meine Kinder werden sich bedanken, wenn ich sie noch später aus der Kita holen kann.

  2. Stadlix 🌟

    Masterplan Teil 3 wird Roboter und AI beinhalten.

    1. Jan€tte ☀️

      Was ist dafür die Quelle?

      1. faceofingo 🪴

        Seine Kreativität und Wunschdenken 😉

        1. Stadlix 🌟

          Der Q4 Investoren-Call. Da wurde das noch mal explizit betont.

          1. Stadlix 🌟

            "I think actually the most important product development we're doing this year is actually the Optimus humanoid robot. This, I think, has the potential to be more significant than the vehicle business over time."

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.