EnBW erhöht die Preise an der Ladesäule

Porsche Taycan Enbw Header

Kurz nach dem Comeback von Ionity hat EnBW nun auch selbst die Preise für das Laden an den Ladesäulen erhöht. Man wirbt jetzt mit über 150.000 Ladepunkten, der Ausbau (und Konzepte wie der Ladepark) müssen aber finanziert werden.

Daher gibt es ab dem 6. Juli neue Tarife bei EnBW. Das AC-Laden kostet im neuen Standard-Tarif, der kein kostenpflichtiges Abo benötigt, bald 45 Cent pro kWh und DC-Laden wird dann 55 Cent kosten (bisher: 38 ct/kWh und 48 ct/kWh).

EnBW Viellader- und Vorteils-Tarif auch teurer

Einige Kunden sind nun verärgert, aber laut EnBW sei das nötig, um den Ausbau weiter zu finanzieren. Daher hat man auch die Preise im Viellader-Tarif, der 5,99 Euro pro Monat kostet, erhöht (ebenso im Vorteils-Tarif für EnBW-Kunden).

Die Konkurrenz an Anbietern, die so breit aufgestellt sind, ist noch gering. Es gibt zwar viele Anbieter, aber nur wenige, die so viele Ladepunkte haben. Und Ionity ist eben noch teurer, daher kann ich den Schritt von EnBW durchaus verstehen.

Enbw Preise 2021 Neu

Ladenetz: Audi testet eigene Schnelllader mit Lounge

Audi Etron Laden Elektro Header

Audi hat zum Start ins Jahr bestätigt, dass man sowas wie ein eigenes Ladenetz prüft und nun gibt es einen ersten Schritt in diese Richtung. Es wird aber nicht nur ein simples Schnellladenetz, Audi plant nun ein neues „Premium-Konzept“. Audi…21. Mai 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.