Huawei: Wir müssen uns trauen gewisse Kunden und Produkte aufzugeben

Huawei P40 Pro Plus Front

Huawei-Gründer Ren Zhengfei möchte weiterhin „erstklassige“ Produkte bauen und Services anbieten, allerdings ist das aktuell nicht so einfach, da man aufgrund der US-Sanktionen nur auf „drittklassige“ Komponenten zugreifen kann.

Das ist ein Problem und wird keine leichte Aufgabe, aber es sei extrem wichtig, dass man das Kerngeschäft am Laufen hält. Bei der Strategie muss man sich jetzt trauen neue Wege zu gehen und das bedeutet auch, dass man gewisse Länder, Kunden und auch Produkte aufgibt. Allerdings wurde Ren Zhengfei nicht konkret.

Man konnte in den letzten Monaten schon beobachten, dass Huawei deutlich (!) weniger neue Smartphones vorgestellt hat und man trennte sich sogar von Honor als Marke. Huawei baut gerade neue Kategorien auf, der Fokus liegt zum Beispiel auf Wearables, aber man bietet jetzt auch erstmals einen eigenen Monitor an.

Das Unternehmen kam 2019 und 2020 ganz gut weg, doch 2021 rechnet man mit einem massiven Einbruch. Daher ist es nur logisch, dass man jetzt endgültig aus der Komfortzone treten und neue Märkte erschließen muss. Man darf weiterhin davon ausgehen, dass sich die Lage mit der neuen US-Regierung nicht ändern wird.

Mercedes-Benz setzt auf Huawei in China

Mercedes Benz Mbux Header

Mercedes-Benz wird die neue S-Klasse bei uns wie gewohnt mit einem eigenen OS namens MBUX verkaufen, doch in China setzt man zusätzlich auf Huawei. Dort wird die S-Klasse nämlich mit den Huawei Mobile Services ausgeliefert. Wie Richard Yu von Huawei…21. Februar 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.