Keyhole: Telekom testet neues Verfahren für schnellen Glasfaserausbau

Telekom 3

Der Glasfaserausbau der Deutschen Telekom geht auch 2021 weiter. Ziel sind dabei bis zu zwei Millionen neu versorgte Haushalte pro Jahr. Sie erhalten mit FTTH-Anschlüssen Glasfaser bis ins Haus oder in die Wohnung.

Um FTTH in Deutschland möglichst schnell verlegen zu können, ist die Telekom immer wieder auf der Suche nach neuen Verlegemethoden. Auf dem Prüfstand ist derzeit das Keyhole-Verfahren. Das Video dazu fand ich ziemlich interessant, sodass ich es gerne mal hier aufgreife. Bisher war mir in diesem Bereich nur das Fräsverfahren beim Trenching bekannt.

Beim Keyhole-Verfahren soll die Glasfaser quasi wie durchs Schlüsselloch und ohne aufwändige Baugrube schnell verlegt werden können. Genutzt wird dafür ein horizontal arbeitender Bohrer, der in nachfolgendem Clip zu sehen ist.

Auch für Glasfasernetze: Telekom und 1&1 vertiefen Kooperation im Festnetz

Die Deutsche Telekom und 1&1 haben aktuell einen Vertrag über eine langjährige Zusammenarbeit im Festnetz unterzeichnet. 1&1 Drillisch hat heute nicht nur das National Roaming-Angebot von Telefónica Deutschland verbindlich angenommen, sondern auch mit der Telekom neue Verträge für den Festnetzbereich…15. Februar 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.