Gut so: Kontaktloses Bezahlen wird zur Selbstverständlichkeit

Girocard

Laut Euro Kartensysteme (Gemeinschaftsunternehmen der deutschen Banken und Sparkassen) wurden 3,17 Milliarden Bezahlvorgänge im ersten Halbjahr 2022 mit der Girocard getätigt. Das ist im Vergleich zu 2021 eine Steigerung von 17 Prozent.

Interessant ist auch, dass vor allem das kontaktlose Zahlen mit der Karte immer beliebter wird und bereits bei 74,3 Prozent liegt. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2021 ist das ein Plus von 10 Prozent. Und auch die Zahl der Bezahlterminals für die Girocard hat 11 Prozent zugelegt und erstmals die Million-Grenze überschritten.

Die meisten Menschen dürften via Karte bezahlen, denn die Girocard gibt es nur bei der Sparkasse und nur bei Apple Pay in Deutschland. Wer also via Smartphone und Smartwatch bezahlen möchte, der benötigt in der Regel eine Kreditkarte bei uns.

Ich habe seit einer ganzen Weile nicht mehr mit meiner Girocard gezahlt, allerdings zahle ich nur noch kontaktlos und nur noch via Apple Watch (falls möglich). Durch die Pandemie hat sich das spürbar in Deutschland gebessert, was ich gut finde.

PAYBACK PAY jetzt auch mit „Kreditkarte“ als Zahlungsmittel

Bild Kkinpay

Das Bonusprogramm PAYBACK baut seine mobile Zahlungsfunktion in der PAYBACK App weiter aus. Ab sofort können Nutzer von PAYBACK PAY auch eine „Kreditkarte“ als Zahlungsmittel hinterlegen und dadurch – etwa mit der PAYBACK American Express Kreditkarte – beim Einkaufen Punkte…20. Juli 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden39 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Intelinside 👋

    Ist dass eher ernst? Gerade ihr solltet doch wissen dass dies eine aufpolierte Statistik ist, da auch Zahlungen mit Karte erfasst werden. Halt einfach nur vor das terminal gehalten statt reingesteckt. Das ist nicht kontaktlos.

    1. Auch mit einer Karte kannst du kontaktlos zahlen.

      1. Intelinside 👋

        Nach der Meinung sind unsere Behörden ja sehr gut digitalisiert. Ich meine….Fax ist ja im Prinzip eine Email.

        1. Das war keine Meinung, das war ein Fakt.

    2. Philipp 🎖

      Was ist denn dann das wahre kontaktlos?

      1. intelinside 👋

        Smartphone oder Smartwatch.

        1. Philipp 🎖

          Wird bei Smartphones und SmartWatches nicht die gleiche Technik verwendet wie wenn man mit Karte kontaktlos bezahlt?

          1. Selbstverständlich. Aus diesem Grund, gibt es auch keine Unterscheidung für das kontaktlose Bezahlmedium. Ob Watch, Karte, Armband, Smartphone, Implantat, es ist immer die gleiche Technologie dahinter. Von daher war der Kommentar auch Nonsens.

    3. elknipso 🎖

      Selbstverständlich ist es auch eine kontaktlose Zahlung wenn mit der Karte kontaktlos bezahlt wird. Das steckt doch schon in dem Wortsinn drin, erstaunlich, dass man darüber offensichtlich noch diskutieren muss.

  2. Alfons ☀️

    Was ist denn das für eine reißeriache Überschrift. Verstehe nicht warum das jetzt "gut" oder "schlecht" sein soll.

    Bargeld Abschaffung und anonyme Zahlungen mit der Freiheit werden dann sicher auch als "gut" gesehen?

    Ganz schwach

    1. Es ist einfach die Meinung des Autors. Die muss du ja nicht teilen.

      1. Alfons ☀️

        Tu ich auch nicht. Daher habe ich mit meinem Kommentar auch meine Meinung kundgetan.

        1. max 🔅

          Ich finde es ebenfalls nicht gut wenn das Bargeld abgeschafft wird.
          Bargeld = Freiheit. Man sah erst neulich in Schweden wo die Technik streikte und die Bürger nichts! bezahlen konnten. Egal ob Fahrtickets, Einkäufe oder co.

          1. Christian 🎖

            Da musst du nicht bis nach Schweden gehen. Hier sind doch im Juni auch ein Teil der Kartenlesegeräte ausgestiegen.

            Allein das hat schon für ziemliche Störungen gesorgt.

          2. DeziByte 🌟

            Niemand hat hier von der Abschaffung von Bargeld geredet! Als ob das eine das andere nicht ergänzen kann. 🙈

            1. Alfons ☀️

              Saß war ein eben nur reißerisch, wie in der Überschrift.
              Wenn es jemand "gut" findet, dass viel kontaktlos gezahlt wird, liegt die Vermutung nahe, dass es eben auch gut ist, wenn das Bargeld verschwindet. Denn das ist der Gegenspieler ver Kartenzahlung.

              1. Diese Logik ist doch total abwegig. Ich zum Beispiel möchte einfach überall die Option (!) haben kontaktlos zu bezahlen, deswegen bin ich doch aber nicht gegen Bargeld.

          3. Tom 🎖

            Da muss man gar nicht mal so weit ins Ausland gehen. Alle paar Monate fällt irgendwo die Technik aus. Hier in Österreich beispielsweise erst bei zwei Wochen in sämtlichen Spar-Filialen des gesamten Landes. Dann war nur noch Barzahlung möglich. Und das ist halt BEI WEITEM kein Einzelfall gewesen.

            1. elknipso 🎖

              Das ist kein Argument gegen die Option (!) einer möglichst flächendeckenden bargeldlosen Zahlung.

          4. Warpig 🪴

            Wenn ich schon den Spruch höre: Bargeld = Freiheit!

            Was ist, wenn aus irgendeinem Grund mal die Geldautomaten streiken? Kommst du dann auch mit Bargeld ist Freiheit, während ich gemütlich mit der (Kredit-)Karte bezahle?

            Alle Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile, aber über kurz oder lang wird sich eben die neuen Bezahlmethoden durchsetzen. Man muss eben auch mal mit der Zeit gehen. Bargeld muss hergestellt, beschafft werden, das verursacht kosten. Dann muss Bargeld von der Person entgegengenommen werden und wer sich regelmäßig diesen Zeitfresser annehmen möchte, nur zu, aber Bargeld = Freiheit, nein das ist nicht so.

            1. Philipp 🎖

              Die Freiheit bei Barzahlung bezieht sich darauf, dass man auf keinen Anbieter angewiesen ist. Wenn ich Bargeld hab, kann ich damit bezahlen wenn und wann ich will.
              Wenn ich mit Karte bezahle, kann der Anbieter entscheiden wo ich mit der Karte bezahlen kann und wo nicht.
              Drei Jahre lang konnte man mit MasterCard WikiLeaks nicht unterstützen, oder zahle mit deiner MasterCard in Russland, oder Zahl dein Pornhub Abo mit Visa.
              Wenn der Kartenanbieter entscheidet er unterstützt die Zahlung an einen beste Stelle nicht mehr, kannst du dort einfach nicht mehr zahlen.
              Mal ganz abgesehen davon, dass mit Kartenzahlung immer nachvollzogen werden kann wann du wo was gekauft hast, oder welche Organisation du mit Spenden unterstützt hast.
              Die Freiheit des Bahrgeldes bezieht sich auf die Unabhängigkeit von privaten Anbietern und der Anonymität bei der Bezahlung.
              Wenn dir das egal ist und du keine Bedenken hinsichtlich der Privatisierung des Zahlungsverkehs hast, sei es drum. Aber behaupte nicht, Bargeld biete nicht mehr Freiheit als Kartenzahlung.

              1. Alfons ☀️

                Danke, du ersparst mir die Antwort 👍

              2. MM 🍀

                Und? Wenn Dein Anbieter entscheidet, dass in Deinem Ort keine Auszahlungen am Automaten oder sonst wo stattfinden, bist Du genauso am Arsch. Das typische an dieser Diskussion ist, dass sie völliger Nonsens ist. Wer der Meinung ist "nur Bares ist Wahres", sollte sich überlegen alles Geld von der Bank abzuheben, sich den Arbeitslohn wir früher in der Tüte auszahlen zu lassen und in eine Blockhütte im Wald zu ziehen. Internet würde ich dann im übrigen auch abschalten. Kann ja auch nicht bar bezahlt werden.

                1. Philipp 🎖

                  Niemand hat sowas behauptet. Ich habe lediglich beschrieben warum Bargeld durchaus mehr Freiheit bedeutet und dass man die Privatisierung des Zahlungsverkehrs auch Mal hinterfragen sollte und es kritisch sehen darf.
                  Die Diskussion ist auch alles andere als Nonsens, im Gegenteil, sie ist sogar sehr wichtig.
                  Man kann im übrigen auch ohne Geldautomat Geld abheben und meine Internetrechnung Zahl ich auch nur mit Karte.
                  Hör doch auf immer alles gleich ins extrem zu ziehen. Es gibt nicht nur schwarz und weiß und nur weil man etwas kritisch sieht muss man nicht gleich die komplette Sache ablehnen. Allerdings sollte man durchaus auch die kritischen Aspekte der Digitalisierung im Auge behalten und nur für den Komfort nicht immer alles völlig kritiklos abfeiene und propagieren.

              3. Christian 🎖

                Und wie kommst du an Bargeld? Richtig…..über einen Anbieter! Nix anderes ist deine Bank und die wiederum ist Abhängig vom Geldautomaten Anbieter.

                Oder bekommst du deinen Lohn wirklich noch "klassisch" in einer Tüte am Ende eines Monats überreicht?

              4. Dr. Gargamelius 🪴

                "Mal ganz abgesehen davon, dass mit Kartenzahlung immer nachvollzogen werden kann wann du wo was gekauft hast,"

                Das ist totaler Blödsinn und zeigt, dass du in dem Bereich keine Ahnung hast. Kein Unternehmen weiß, was ich bei Aldi, DM, JYSK etc. gekauft habe. Diese Daten werden gar nicht von den Handelsunternehmen an die Banken oder Kreditkartenunternehmen weitergeben.

            2. max 🔅

              Genau deswegen habe ich ebenfalls eine Kreditkarte als backup

          5. elknipso 🎖

            Bargeld wird nicht abgeschafft und Bargeld wurde noch in keinem einzigen Land auf dieser Welt abgeschafft, auch nicht in den Ländern in denen man seit vielen Jahren bereits nahezu immer und alles mit Karte zahlen kann.

            1. max 🔅

              Schweden ist aber bereits Anfang 2023 dabei Bargeld abzuschaffen. Damit "verschwindet die Krone".

      2. Philipp 🎖

        Dann sollte der Autor im Artikel wenigsten erläutern warum er das gut findet.

      3. Tom 🎖

        Richtig, es ist die Meinung des Autors. Aber dennoch eine reißerische Überschrift, die man sich hätte sparen können. Wenn, dann gehört das im Artikel auch gescheit begründet. Aber in der Form finde auch ich das fragwürdig.

        1. Hannes ☀️

          Manchmal kommt es tatsächlich vor, dass sich der Autor auf Nachfrage auch noch dazu äußert warum das seine Meinung ist, aber das ist eher selten der Fall.
          Ich finde das Zahlen ohne Bargeld auch ganz nett, was mich abtörnt ist der Abfall der an den Kassen entsteht in Form von Kassenzetteln, aber das passiert auch bei Bargeldzahlung meistens.
          Bei unserem Kaufland gibt es eine Selbstkassierzone, aus der kommt man dann nur mit dem ausgedruckten Kassenzettel raus, da dieser einen Barcode für eine Schranke hat. Nett gedacht. schlecht gemacht. Daneben steht ein Abfalleimer der überquillt mit Kassenzetteln…

        2. „Gut so“ ist klar als eine Sichtweise erkennbar und meines Erachtens nicht reißerisch.

          1. Tom 🎖

            Ein "Gut so" wird selbstredend immer eine Meinung sein, kann anders ja gar nicht sein, das macht die Überschrift nicht weniger reißerisch. Und ehrlich gesagt kann ich der Argumentation auch nicht folgen, weil alleine der Fakt, dass es eine Meinung ist, damit, ob etwas reißerisch formuliert ist oder nicht, nicht das Geringste zu tun hat. Im Gegenteil basieren reißerische Überschriften de facto so ziemlich immer auf persönlichen Ansichten.

            1. Ich behaupte, du hast einfach keine Ahnung, was die Definition von reißerisch ist oder definierst es für dich anders. Anders kann ich mir deine Kommentare nicht erklären. Eine Meinungsäußerung ist doch nicht per se reißerisch. Das ist immer noch ein Blog, da sind Meinungsäußerungen an der Tagesordnung.

  3. elknipso 🎖

    Finde ich ebenfalls sehr begrüßenswert, hat auch wirklich lange genug bei uns in Deutschland gedauert. Das ist in anderen Ländern schon seit vielen Jahren eine absolute Selbstverständlichkeit, und ich fühlte mich gerade nach einem Urlaub in den skandinavischen Ländern bei meiner Rückkehr nach Deutschland wie in die Steinzeit zurück versetzt.

    Von daher sehr gut diese Entwicklung. Handhabe ich übrigens genauso wie Du, alles wo es nur geht mit Google Pay ganz bequem per Smartphone ohne auf dem Terminal eine PIN eingeben zu müssen.

    Die Girocard wird aufgrund des deutlich geringeren Komforts bei der Nutzung nur im Notfall genutzt.

  4. Allstar 🪴

    Ich zahle auch viel mit Karte aber ich habe immer 200 Euro so ab um Kleinigkeiten in bar zu bezahlen, man muss ja nicht wissen wo ich überall bezahle. Die hauseigene Bank weiß dann ja wo man so immer einkaufen geht und da Behörden und Finanzämter bei Bedarf Zugriff auf Konten haben, können diese bei Bedarf auch mal schauen was man so einkauft.

    1. Allstar 🪴

      Und Bargeld ist besser finde ich da man sofort sieht wie das Geld weniger wird, bei Girokarten oder Kreditkarten sieht man so etwas meistens zeitversetzt, so kann man schnell den Überblick verlieren.

      1. Dr. Gargamelius 🪴

        Überblick verlieren mit Kartenzahlungen? Wenn ich dich nach 3 Wochen frage, wofür du 300€ (in bar ausgeben hast, kannst du mir das sicher nicht mehr lückenlos mitteilen. Ich schaue einfach in meine Banking App und kann es dir genau sagen. Das nenne ich Überblick behalten.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.