Lidl Pay startet bundesweit

190612 Lidl Plus Scanvorgang

Der Discounter Lidl ist mit Lidl Pay bereits im Jahr 2019 in den Markt für mobiles Bezahlen eingestiegen, allerdings noch nicht hierzulande. Nachdem seit März 2020 klar war, dass sich das ändern soll und ein Jahr später die ersten Tests anliefen, geht es nun los.

Lidl Pay startet aktuell großflächig („bundesweit“) in Deutschland. Nach einem Test mit einigen wenigen Filialen sollten ab heute immer mehr Kunden die neue Option sehen. Die Funktion ist in die Bonusprogramm-App Lidl Plus integriert und kann mit einem Scan an der Kasse zum Coupon einlösen und Bezahlen genutzt werden. Das wurde bereits so erwartet.

Wollen Kunden mit Lidl Pay bezahlen, müssen sie dies vor dem Scan der Lidl-Plus-App kurz mit ihrer Pin, ihrem Fingerabdruck oder per Face-ID bestätigen. Am Ende des Kassiervorgangs fragt der Lidl-Mitarbeiter an der Kasse, ob die Zahlung mit Lidl Pay erfolgen soll. Nach der ersten Nutzung von Lidl Pay erhalten die Kunden einen Coupon über 5 Euro, der beim nächsten Einkauf ab 30 Euro eingelöst werden kann.

Preis: Kostenlos
Preis: Kostenlos

Lidl Pay: Bezahlen nur per Lastschrift

Mit dem System möchte man sich neben Apple Pay und Google Pay behaupten. Der Discounter kann allerdings nicht auf den NFC-Chip im iPhone zugreifen. Lidl hat daher eine Lösung entwickelt, die auf beiden Plattformen auf einen QR-Code zum Bezahlen setzt.

In Polen und Spanien können Kunden bereits seit längerer Zeit mit der Lidl-App bezahlen. Hat man dort eine Visa oder Mastercard in der App hinterlegt, dann kann man über seinen eigenen QR-Code an der Kasse von Lidl bezahlen. In Deutschland wird Lidl das aber so nicht einführen.

Hierzulande setzt man leider auf ein lastschriftbasiertes Verfahren inklusive „Bonitäts- und Risikoprüfung“ und einen darauf ausgerichteten Maximalbetrag. Ich persönlich kann dem gar nichts abgewinnen. Finanztransaktionen, die nicht in Echtzeit ablaufen, fühlen sich für mich schlicht altbacken an. Da zahle ich lieber weiterhin mit meiner Smartwatch – ohne extra Account und Einrichtung.

Krypto-Pockets: Vivid startet Investieren in Kryptowährungen

Vivid Card

Vivid Money, eine Finanzplattform fürs Banking, Sparen sowie Investieren, ist seit Juni 2020 in Deutschland am Start. Nun startet man das provisionsfreie Investieren in Kryptowährungen. Vivid gibt heute den Launch von Krypto-Pockets in Deutschland bekannt. Diese dienen als Ergänzung der…22. April 2021 JETZT LESEN →


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.