Nio ET7: Die „elektrische Flaggschiff-Limousine“ kommt 2022

Nio Et7 Header

Die IAA 2021 war gefühlt auch so ein bisschen der Startschuss für einige neue Autohersteller aus China, die nun stärker in Europa angreifen wollen. Und weil die Automesse in Deutschland stattfand, gab es auch oft konkrete Details für uns.

Nio ET7 als Premium-Elektroauto

Nio hat zwar schon im Mai bestätigt, dass man ab 2022 erste Elektroautos hier in Deutschland verkaufen möchte, nun gab es aber endlich Details. Das erste Modell wird der Nio ET7, der im vierten Quartal 2022 kommt (es gibt noch keinen Preis).

Das ist eine „elektrische Flaggschiff-Limousine“ und man möchte damit vor allem den Premium-Markt aufmischen. Heißt: Modelle wie einen Mercedes-Benz EQE, den elektrischen 5er BMW oder natürlich auch das Model S von Tesla.

Nio Et7 Seite

Eckdaten? Bis zu 480 kW (ca. 650 PS) und eine Reichweite von 1000 km. Die muss man aber etwas einordnen. Es handelt sich a) um die NEFZ-Reichweite (es dürften also um die 800 km sein) und b) einen Akku mit sehr ordentlichen 150 kWh.

Das Ziel sollte eigentlich nicht sein, dass wir immer größere Akkus in die Autos packen, sondern sie eher etwas effizienter machen. Wobei Nio auch einen etwas anderen Ansatz beim Akku verfolgt und er kann auch gewechselt werden.

Nio Et7 Innen

Weitere Highlights? Ein UWB-Schlüssel (Ultrabreitband), ein 12 Zoll großes OLED-Display, ein smarter Assistent namens NOMI, 23 Lautsprecher, zahlreiche Sensoren für pilotiertes Fahren und die Feststoffbatterie kann man eben wechseln.

Es sind übrigens auch noch Versionen mit kleineren Akkus (70 und 100 kWh) des Nio ET7 geplant und man verspricht auch ein hervorragendes Fahrverhalten mit einer intelligenten Luftfederung. Die deutsche Produktseite ist jetzt online.

Ich bin wirklich gespannt, ob sich die chinesischen Marken in Europa etablieren können. Technisch haben sie das Potenzial, aber das ist nicht alles. Service und Vertrauen müssen aufgebaut werden und das ist gar nicht mal so leicht.

Bester Elektro-Kombi? Porsche Taycan Cross Turismo im Test

Porsche Taycan Cross Turismo Heck

Porsche hat mir den Taycan Cross Turmismo als 4S-Version für ein paar Tage vor die Tür gestellt und ich durfte das Elektroauto im Alltag testen. Es ist der vielleicht beste Elektro-Kombi, wobei das aktuell auch nicht unbedingt viel zu sagen…12. September 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden3 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Gork sagt:

    Was, Feststoffbatterie? Dachte, das wäre noch Jahre entfernt?

    1. René H. sagt:

      Das gibt's schon länger, in Bussen und LKWs. Aber bislang noch nicht in der für PKWs erforderlichen Energiedichte. Wenn Nio für die 150 kWh fast eine Tonne braucht, ist nicht viel gewonnen.

  2. René H. sagt:

    Schon was zum deutschen Preis für die drei Varianten durchgesickert?

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.