Opel Rocks-e: Ein neues Elektrofahrzeug für die Stadt

02 Opel Rocks E 516664

Opel hat sein erstes „Sustainable Urban Mobility“ (SUM) präsentiert. Das ist im Grunde ein Citroën Ami und soll als Elektrofahrzeug für die Stadt dienen.

Der neue City-Stromer bietet Elektromobilität für Jugendliche mit Führerschein AM – und das geschützt vor Wind und Wetter. Was erstmal in interessant klingt, scheitert in meinen Augen an einem wichtigen Punkt: der Höchstgeschwindigkeit.

06 Opel Rocks E 516669

Da der 2,41 Meter kurze, 1,39 Meter (ohne Außenspiegel) breite und (inkl. Traktionsbatterie) 471 Kilogramm leichte Opel Rocks-e offiziell als Leichtkraftfahrzeug eingestuft wird, dürfen ihn bereits Jugendliche ab 15 Jahre mit Führerscheinklasse AM fahren. 2021 ist eine entsprechende Novellierung in Kraft getreten, sodass diese Regelung nun bundesweit gilt.

03 Opel Rocks E 516665

Der smarte Elektroeinsteiger bietet eine Reichweite von bis zu 75 Kilometern gemäß WLTP, die sich mit – und hier ist das Problem – bis zu 45 km/h zurücklegen lassen. Sicher lassen sich damit innerstädtische Kurzstrecken zurücklegen, ein „Mitschwimmen“ im fließenden Verkehr dürfte so aber nicht immer möglich sein.

Das kleine Fahrzeug steht auf 14-Zoll-Rädern und bietet einen Wendekreis von 7,20 Meter.

17 Opel Rocks E 516680

Die 5,5 kWh-Batterie des Opel Rocks-e kann in rund 3,5 Stunden zu 100 Prozent über jede gewöhnliche Haushaltssteckdose wieder aufgeladen werden. Das dazugehörige drei Meter lange Ladekabel ist fest im SUM untergebracht und wird bei Bedarf aus der Beifahrertür gezogen. Zum Stromtanken an einer öffentlichen Ladesäule bietet Opel einen Adapter an.

Der Zweisitzer gegenläufig öffnenden Türen soll ab Herbst 2021 bestellbar sein. Einen Preis hat Opel noch nicht genannt. Das „Schwestermodell“ Citroën Ami ist ab 7000 Euro zu haben.

16 Opel Rocks E 516679 09 Opel Rocks E 516672 07 Opel Rocks E 516670

ZDF-Bericht: Wie Tesla Daten sammelt und weitergibt

Tesla Model 3 2021 Elektro Header

Unter den Namen „Geheimagent Tesla – Wie das Kultauto Daten sammelt“ hat das ZDF im Rahmen seines Formats „frontal“ die Datenweitergabe von Tesla genauer beleuchtet. Im Kern geht es um die Datenweitergabe im Falle eines Unfalls. Wer ein Elektroauto von…25. August 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden4 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Keks mit Ecke sagt:

    Hallo,
    2 Anmerkungen zu dem Artikel:
    1. Gibt es wirklich einen "AM1" Führerschein? Ich kenne nur A, A1, A2 und AM.
    2. Die 45 km/h sind mir auch ein Dorn im Auge aber Standard bei der AM Klasse, siehe z.B. Mopeds oder Aixam (von denen es auch eine E-Variante gibt, die wahrscheinlich attraktiver ist)

    Vom Auto finde ich die Farbkombination iwie super :)

    1. René Hesse sagt:

      Nein, AM (ohne 1) ist korrekt. Danke.

  2. Sam sagt:

    Wer sich diesen Quatsch mit den 45 km/h für die Klasse AM ausgedacht hat… Die 5 km/h bringen auch nix, sorgen aber dafür, dass sie zur Verkehrsbehinderung werden und unnötige Überholmanöver provozieren.

  3. Thomas sagt:

    Die Tempolimits in den Städten werden in absehbarer Zeit von 50 auf 30km/h gehen. Dann passt’s.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.