Oppo SuperVOOC 3.0 soll Laden mit 80 Watt ermöglichen

Oppo Find X2 Pro Kamera

Oppo macht mächtig Druck beim schnellen Laden und bietet beim Find X2 Pro zum Beispiel SuperVOOC 2.0 mit bis zu 65 Watt an. Außerdem hat man 2020 endlich kabelloses Laden eingeführt und bietet mit AirVOOC direkt 40 Watt an.

Oppo SuperVOOC 3.0 mit 80 Watt

Für 2021 könnte bereits der nächste Schritt anstehen, denn SuperVOOC 3.0 soll schnelles Laden mit bis zu 80 Watt ermöglichen. Die BBK-Gruppe ist bekannt für schnelles Laden, bei Vivo träumt man bereits von bis zu 120 Watt.

Das Oppo Find X3 Pro (falls es kommt) könnte aber zunächst den Schritt zu 80 Watt ermöglichen und in knapp 20 Minuten komplett geladen werden. Ich hoffe aber, dass man dem Flaggschiff für 2021 auch kabelloses Laden spendiert.

Und OnePlus? Die haben sich beim OnePlus 8 Pro erneut für Warp Charge 30T mit 30 Watt entschieden, aber da rechne ich beim OnePlus 8T Pro oder OnePlus 9 Pro ebenfalls mit dem Schritt zu Warp Charge 65 und 65 Watt.

Braucht man das überhaupt?

Ganz ehrlich: Es ist schon beeindruckend, wie schnell das gerade geht und wo wir bald ankommen. Xiaomi arbeitet ja auch schon an schnellem Laden mit 100 Watt und Hersteller wie Huawei werden sicher auch bald nachlegen. Im Alltag habe ich aber festgestellt: 30 Watt reichen mir bei einem aktuellen Modell aus.

Ich komme mit den meisten Smartphones gut über den Tag und geht der Akku doch mal zur Neige, kann man auch mit 30 Watt in kurzer Zeit schnell ein paar Stunden herausholen. Doch Technologie kennt keinen Stillstand und da die Größe der Akkus begrenzt ist, entwickelt man eben diesen Part weiter.

Android Automotive: Google will das Auto erobern

Android Automotive Auto Header

Wir berichten hier immer wieder über Android Automotive und Android Auto. Doch was ist der Unterschied? Und wie sieht der Plan von Google für die Zukunft aus? Der Anfang: Android Auto von Google Fangen wir von vorne an: Als die…10. Juni 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.