PAGO: NFC-Bezahlring punktet bei „Die Höhle der Löwen“

Pago Pagopace 2

Ein NFC-Bezahlring ist für technisch interessierte User nichts Neues. Bereits vor Jahren sind solche Bezahlgadgets erfolgreich bei Kickstarter finanziert worden. Aktuell konnte so eine Lösung bei der VOX-TV-Show „Die Höhle der Löwen“ punkten.

PAGO heißt das gute Stück bzw. Pagopace das Unternehmen hinter dem NFC-Bezahlring. Es handelt sich dabei um einen schlichten und „robusten“ Ring, der es über einen NFC-Chip ermöglicht, kontaktlos in Geschäften vor Ort zu bezahlen. Investor Carsten Maschmeyer fand die Idee gut und stieg beim Gründerteam ein.

Der Vorteil solch eines Rings liegt auf der Hand: Er ist stets verfügbar, muss nicht extra aktiviert werden und benötigt keine Akkuladung. Technisch hängt „hinter dem Ring“ zum Beispiel eine virtuelle Mastercard des Bezahldienstleisters VIMPay, den Leser dieses Blog bereits kennen dürften.

Der Ring soll aber auch mit einer Curve-Karte funktionieren oder aber direkt mit einer Debit- oder Kreditkarte von der Comdirect, Cortal Consors oder Volksbank (Karlsruhe Baden-Baden; Köln Bonn; Kraichgau; Neu-Ulm). In der Schweiz kann man den PAGO ausschließlich mit Kreditkarten der CEMBRA Bank verbinden.

Kostenpunkt solch eines Rings? Knapp 100 Euro.

Pago Pagopace 1

Vivid erhält Investment-Lizenz

Vivid Money

Vivid Money, eine Finanzplattform für das Banking, Sparen sowie Investieren, hat eine eigene Investment-Lizenz erhalten. Nachdem Vivid neue Investmentgebühren ab Oktober angekündigt hat, geht man heute mit einer interessanten News an die Öffentlichkeit. So hat die Bank von der niederländischen…24. August 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden11 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Christian 🎖

    Ok….und was soll der Ring mir für einen Mehrwert bieten?

    1. Woher sollen andere Personen wissen, was dir persönlich wichtig ist? Es ist eben ein Ring und kein Smartphone, Karte oder Watch … mit allen Vorteilen und Nachteilen die ein Ring so hat.

  2. Fred 👋

    Und wie funktioniert es jetzt? Das Werbevideo zeigt nur Anwendungsfälle, aber sagt nichts zum technischen Hintergrund?
    Und warum machen alle eine Faust statt einfach die flache Hand auf das Lesegerät zu legen?

    1. Puk 👋

      ne coole ghetto-faust mit der kasse

    2. Der Chip ist vorne im Ring, drehst du ihn, kannste auch mit flacher Hand zahlen. Was genau meinst du mit funktionieren? Es ist im Grunde ne Mastercard, über die App wird abgerechnet. Ein bisschen wie der Chip in deiner Karte nur in einem Ring.

    3. Morfyum 👋

      Dadurch ist die Antenne gleich passend zur Lesefläche ausgerichtet und der Abstand (max. 3cm)passt.Geht bei allen von mir getesteten Kassen viel schneller als mit Karte oder Smartphone .Unter 50Euro wird kein Pin benötigt.

  3. Cress 🏅

    Ohne Authentifizierung mir deutlich zu unsicher. Lieber Handy oder Apple/Smartwatch

  4. Dose 👋

    Nutze ihn seit 2 Monaten.
    Leider funktioniert er nur in 2 von 5 Fällen.
    Keine Ahnung, woran es liegt.
    Wäre echt genial, wenn man sich 100% darauf verlassen könnte…

      1. Dose 👋

        Grad heute wieder probiert…
        Kaufland – Center… – an der Post keine Funktion (Mitarbeiterin meint, ihre Lesegeräte sind zu alt), an der Kaufland – Kasse klappt wunderbar.

        Ich habe jetzt den Support noch nicht kontaktiert.
        Denke aber, das hat mit den verwendeten Leseterminals zu tun.

        1. Sandra 👋

          Bei der Post funktionieren nur EC-Karten, KEINE DEBIT, MASTER ODER VISA KARTEN. Das liegt aber an der Postbank bzw. DEUTSCHEN BANK

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.