Per Briefpost : Falsche Rechnungen von Klarna im Umlauf

Klarna

Derzeit sind wieder falsche Rechnungen von Klarna im Umlauf. Die Masche ist bereits in mehreren Bundesländern bekannt.

Die Geschädigten erhalten per Post ein Mahnschreiben mit Zahlungsaufforderung, welche angeblich vom Internetbezahldienst Klarna kommt. Die Opfer hätten dem Schreiben nach Bekleidung bei diversen Anbietern bestellt und den Zahldienst genutzt, ohne die Rechnung zu begleichen. Die geforderten Summen belaufen sich zwischen 700 und 1.800 EUR.

Es ist schon verwunderlich, dass diese Methode funktioniert. Hier ist auf jeden Fall mehr Aufklärungsarbeit gefragt. Die Polizei rät dazu wie üblich: Wenn man nichts bestellt hat und den Bezahldienst Klarna nicht genutzt hat, sollte man natürlich nicht bezahlen – auch, wenn mit Inkasso gedroht wird. Und selbst als Klarna-Kunde sollte man vorher mal beim Support nachfragen.

Betrug über WhatsApp: Das sind die aktuellen Fälle

Whatsapp Logo Icon Header

In der letzten Zeit haben wieder vermehrt Betrüger von vorrangig älteren Menschen in WhatsApp-Nachrichten schnelle Geldüberweisungen gefordert. Die Täter geben sich oftmals als nahe Verwandte der Angeschriebenen aus, schreiben von einer fremden Handynummer, weil das eigentliche Mobiltelefon angeblich kaputt sei,…13. Mai 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden2 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. MadKiefer 🌟

    Klarna ist so überlaufen mit Betrugsfällen, keine Ahnung, warum man den Mist nutzt.

    1. max 🌀

      Weil es für die meisten leicht abzuschließen ist da "kauf auf rechnung" und da achten die wenigsten auf Datenschutz.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.