Porsche testet Elektroauto mit 4 Motoren

Porsche Macan Turbo

Porsche präsentierte in diesem Jahr das erste Elektroauto, den Taycan. Dieser wurde etwas später als 4S-Version angekündigt und 2020 folgt noch der Cross Turismo. Doch auch die anderen Modelle sollen nach und nach elektrisch werden und als Nächstes wird mit dem Porsche Macan ein kleiner SUV folgen.

Porsche gab schon Anfang des Jahres bekannt, dass der nächste Macan ein Elektroauto wird und wie es aussieht, hat die Testphase begonnen. Diese Woche veröffentlichte man einen Blogeintrag im eigenen Porsche Newsroom, in dem man über ein Testfahrzeug mit vier Elektromotoren spricht.

Die Software regelt dabei die Motoren, jedes Rad bekommt einen E-Motor. Im Beitrag wird der Porsche Macan zwar nicht erwähnt, aber da Porsche immer wieder von einem E-SUV spricht und der Porsche Cayenne aktuell noch nicht als Elektroauto bestätigt wurde, dürfte damit der Macan gemeint sein.

2020: Porsche Macan vs. Tesla Model Y?

Ergibt auch Sinn, immerhin ist der Macan der Bestseller von Porsche und hat die besten Chancen gegen Modelle wie das Model Y von Tesla anzutreten. Selbst bei Tesla sind die Zahlen vom Model X rückläufig, da muss man nicht direkt mit dem großen Cayenne angreifen. Vier Motoren, die über Software gesteuert werden, sollen laut Porsche vor allem für mehr Sicherheit beim Fahren sorgen.

Porsche hat für ein allradgetriebenes Elektro-SUV also eine Momentensteuerung entwickelt, die „in jeder Situation für maximale Stabilität und Sicherheit“ sorgen soll – ohne zusätzliche Sensorik an Bord. Ich nehme das mal als ersten Teaser für den Porsche E-Macan, bei dem ich 2020 mit einer Ankündigung rechne.

Porsche: Beeindruckt vom Tesla-Update

Tesla Model 3 Header

Tesla verteilt seit einigen Wochen ein Update für die eigene Flotte und Version 10 ist das bisher größte Update, welches es für die Elektroautos gab. Ihr habt es vielleicht mitbekommen, es brachte auch Dinge wie Netflix oder YouTube mit. Tesla:…4. Dezember 2019 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.