Prämie für Elektroautos: Bund will „zeitnah“ neue Bedingungen aushandeln

Vw Id3 Laden

Robert Habeck, seit dieser Woche Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, hat in einem Interview mit der Tagesschau verlauten lassen, dass jetzt „sehr zeitnah“ Gespräche mit der Automobilbranche anlaufen werden.

Wie geht es mit der E-Prämie weiter?

Es geht um die Prämie für Elektroautos. Die läuft grundsätzlich weiter und soll noch bis 2025 andauern, aber es gibt da eine für viele spannende Frage: Was ist mit dem doppelten Anteil des Staates? Der läuft jetzt theoretisch Ende des Jahres aus.

Heißt: Aktuell gibt es (grob) 3.000 Euro von den Automobilherstellern und 6.000 Euro vom Staat, wenn man ein Elektroauto (Nettolistenpreis unter 40.000 Euro) kauft. In wenigen Wochen könnte der staatliche Anteil wieder halbiert werden.

Neue Regierung, neue Rahmenbedingungen, die sollen jetzt aber schnell und auch in Absprache mit der Automobilbranche gefunden werden. Ein Streitthema könnte dabei allerdings die weiterhin sehr hohe Förderung für Plug-In-Hybride sein.

Golf Gte Hybrid Vw Laden

Die Chipkrise und die Unsicherheit über die Prämie haben in den letzten Wochen für eine hohe Nachfrage nach verfügbaren Elektroautos gesorgt. Es sorgt aber auch dafür, da viele Modelle eben nicht lieferbar sind, dass die Menschen warten.

Man darf davon ausgehen, dass es im Interesse aller Beteiligten ist, dass für den Start ins neue Jahr eine klare Strategie bekannt ist. Ziel dürfte es sein, dass man noch 2021 mitteilt, wie es jetzt mit der Förderung der Elektroautos weitergeht.

Cupra Urban: Kompaktes Elektroauto macht 2025 den Anfang

Cupra El Born Licht Header

Mit dem Cupra Born hat die Volkswagen AG bereits die Golf-Größe der noch recht jungen Marke als rein elektrisches Modell überlassen, es gibt kein Pendant von Seat, nun folgt der nächste Schritt, bei dem es sich um den Cupra Urban…9. Dezember 2021 JETZT LESEN →


Fehler melden15 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Felix

    Ich dachte es wurde schon kommuniziert, dass in 2022 alles noch so bleibt wie es ist bei den Förderhöhen? Ich hoffe es zumindest, denn ich wollte mir auch ein eAuto zulegen. Und gerade bei den Lieferzeiten der aktuellen Fahrzeuge wäre ein auslaufen zum 31.12.21 kaum jmd zu erklären..

    1. faceofingo

      So ist es auch! Hier wurde offensichtlich nicht genug Recherchiert, bzw. man hat sich wohl nicht die Mühe gemacht, den Koalitionsvertrag bis Seite 162 (letzter Absatz) zu lesen 😉.

        1. Patrick

          Ach komm, das ist doch jetzt nicht wirklich deine ernstgemeinte Antwort, oder?
          Hier wurde ein wichtiger Hinweis auf den aktuellsten Stand gemacht und du versuchst das aufzuweichen?
          Sag einfach danke, aktualisier deinen Artikel und gut ist.

          1. Na klar ist es das. Die letzten Jahre haben gezeigt, wie sowas läuft. Und schau dir an, was von den Versprechen im Wahlkampf übrig geblieben ist.

            So läuft aber eben Politik, immer mit Kompromissen. Und da wir eine extrem starke Autolobby haben, an der die Politik teilweise wirtschaftlich beteiligt ist, müssen wir die Gespräche abwarten.

            Ich denke auch, dass man das 2022 noch weiterlaufen lassen wird, weil die Autohersteller derzeit eben nicht liefern können und viele Autos in H2 kommen. Das aber als verlässlich zu bezeichnen, weil es in einem Koalitionsvertrag steht, ist falsch.

        2. faceofingo

          Vielleicht hilft ja das weiter https://www.bafa.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/Energie/Elektromobilitaet/20201120_verlaengerung_innovationspraemie.html, oder https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/pressemitteilungen/4-spitzengespraech-der-konzertierten-aktion-mobilitaet-transformation-unterstuetzen-wertschoepfungsketten-staerken–1815818

          PS: Als BEV Besitzer kann man außerdem mit Versteigerung seiner THG-Quote (CO2 Emission) noch bis zu 350/Jahr verdienen, wenn man es nicht selbst macht, wird die eingesparte Emission sowieso vom Staat versteigert.

          1. Felix

            Eben, ich verstehe auch nicht wieso Oliver auf diese Absichtserklärung der neuen Regierung nicht hinweist. Die Ampel wird den Teufel tun und die Prämien abrupt enden lassen zum 01.01.2022. Das kann man sich politisch gar nicht leisten, denn die Grünen denen das Klimathema am wichtigsten ist wären direkt beschädigt und die ganze Koalition würde kein gutes Bild für die anstehenden Landtagswahlen abgeben. Am Ende schaut man in der Politik auch immer auf anstehende Wahlen und die in NRW ist verdammt wichtig.

            Und gerade aufgrund der extrem starken Autolobby wird die Prämie in 2022 kaum auslaufen. Die SPD ist gewerkschaftsnah und da wird man schon darauf achten, die Autobranche nicht direkt ans Messer zu liefern. Also die Chance das die Prämie 2022 so weiterläuft wie bisher ist viel höher als ein Auslaufen.. :)

  2. Hans

    Ich hoffe doch, dass alle Förderungen abgeschafft werden und das so schnell wie irgend möglich. Es kann nicht sein, dass die Förderungen als Geschäftsmodell für ein paar gut Gutverdiener ausgenutzt wird. Gerade beim Tesla Modell 3, wird die Forderung so scharmlos ausgenutzt, dass man sich jedes Jahr einen neuen Tesla kaufen kann und die Zeche trägt der allgemeine Steuerzahler.

    Der Staat sollte das Geld nehmen, und lieber die Infrastruktur massiv ausbauen die nötig ist, die Energie-Kosten senken und den ÖPNV massiv günstiger machen, statt Klientelpolitik zu betreiben die nur Leuten dient, die sich ein Auto für 30-40k leisten können.

    Und ich rede absichtlich von leisten können, ich weiß nicht wie das möglich sein soll ohne sich zu Verschulden, selbst mit einem Recht hohen Einkommen.

    1. Patrick

      Da bin ich absolut bei dir !!

      Ein absoluter Witz der auf Kosten sämtlicher anderer erfolgt.

      Da hat der deutsche Staat mal wieder gepennt in meinen Augen bzw. tut dies halt immer noch….

      Wenn schon Fördermittel, dann sinnvoll und vor allem mit Einschränkungen bzw. Bedingungen !!

      Die sollten die ganzen mehrfach beantragten Förderungen wieder zurück fordern, aber das geht natürlich nicht, leider….

      Die Förderung soll ja unter anderem den Nutzen haben das Deutschland den CO2 Ausstoß reduziert, aber wenn die Autos nach dem Verkauf ins Ausland gehen……

      Und ich hab schon mehrfach zu hören bekommen das einige das nur deswegen machen und sich nach dem Beenden der Förderung auch wieder ohne weiteres einen Verbrenner zulegen. Soviel dann zu Umweltbewusstsein der so schön immer von einigen gesabbelt wird…. Da platzt mir der Kragen 😤🤨

  3. Mike

    Ich dachte, die Förderung kann man nur einmal beantragen.
    Oder kann ich mir mehrere Autos kaufen und jedes mal 6000 Euro abgreifen?

    1. Hana

      Du kannst sogar 9000€ abgreifen, die Karre ein Jahr fahren und danach wird der Tesla nach Dänemark verfrachtet und du bekommst deine Kohle wieder und kaufst dir das nächste Modell 3 neu und greifst wieder die Förderungen ab. Somit hast du keinerlei Kosten außer Strom.

      Viele Autohändler in Deutschland haben sich mittlerweile perfekt darauf spezialisiert.

      1. Jodeler

        Ganz genau sind es 9570 EUR, da ja auch MwSt. berücksichtigt wird

    2. Felix

      Kann man, ich hoffe das wird zumindest in 2022 behoben, indem man die Haltedauer auf zB 3 Jahre verlängert. Wer dann nicht mehr Halter des Fahrzeugs ist und zB keinen Unfall mit Totalschaden als Folge nachweisen kann, der muss die Prämie zurückzahlen.

  4. Hazz

    Ich dachte eigentlich die FDP will sich dafür einsetzen, dass diese zukünftig nicht mehr gezahlt wird. Ich finde das ehrlich gesagt auch gut, hier müssen eher die Automobilhersteller die Preise reduzieren. Doch leider tut sie da trotz deutlich höherer Produktion und Nachfrage fast gar nichts. Noch wichtiger wäre allerdings der Infrastruktur Ausbau, der ist in Deutschland leider mangelhaft. Solange sich dies nicht ändert und kein deutlich schnelleres Laden möglich ist sehe ich da leider schwarz für den Otto-Normal-Verbraucher und nicht Eigebheimbesitzer.

  5. ahahn94

    E-Autos müssen dringend günstiger werden. Gerade im Bereich der Kleinwagen sind die Preise utopisch hoch. Ein VW UP kostet als E-Auto rund doppelt so viel wie der Benziner!
    Die Prämie scheint da allerdings wenig zu helfen. Ich hab den Eindruck, die wird eher zur Erhöhung der Marge genutzt.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.