Geglückter Neuanfang? Das ist der Smart #1

Smart 1 Header

Der Smart #1 ist offiziell und Mercedes-Benz und Geely gehen wie erwartet in eine komplett neue Richtung. Es ist ein Neuanfang für die Marke und das sieht man nicht nur an der Bauform – der kompakte SUV ist 4,27 Meter und sogar ordentliche 1,64 Meter hoch.

Das ist definitiv kein kompakter Smart

Die Zeiten, in denen Smarts eigene Parkplätze in Parkhäusern nutzen konnten, sind damit vorbei. Nur mal zum Vergleich: Der Smart #1 ist länger und höher als ein VW ID.3 und der ist schon nicht mehr so flach wie der Golf. Das muss man also mögen.

Smart 1 Heck

Dafür gibt es jetzt einen 66 kWh großen Akku für bis zu 420 km Reichweite, eine kleinere Version mit ca. 45 kWh folgt 2023. Bei der MEB-Plattform ist auch mehr möglich, mal schauen, ob bei Geely vielleicht auch noch etwas Luft nach oben ist.

Die 150 kW am Schnelllader sind Standard, die 22 kW am AC-Lader aber nicht und das ist eine gute Nachricht. Und mit 200 kW (272 PS) ist die erste Version des #1 auch sehr flott unterwegs, eine Version mit 150 kW (204 PS) könnte aber folgen.

Die Ausstattung ist modern, die Optik im Innenraum aber vielleicht nicht für jeden Kunden ansprechend. Immerhin gibt es viele moderne Extras wie ein Head-up-Display und mehr. Ach ja, der Smart #1 macht bei 180 km/h dicht, was ausreicht.

Der Smart #1 rollt ab 2023 zum Kunden

Bisher kann man den Smart #1 nur über die Webseite reservieren, der Verkauf ist dann für Dezember geplant. Preise? Hat man noch nicht genannt, aber er soll in etwa auf einem Level des VW ID.3 liegen. Der ist wohl der direkte Konkurrent.

Weitere Ableger wie ein Cabrio, eine sportliche Version mit Coupé-Optik und Co. sind denkbar, aber das liegt noch in der Zukunft. 2023 fokussiert man sich zuerst auf die Basis, dann wird der Smart #1 aus China sicher nach und nach ausgebaut.

Alfa Romeo Giulia wird elektrisch und kein SUV

Alfa Romeo Giulia

Jean-Philippe Imparato hat gegenüber Automotive News verraten, dass Alfa keine Marke für SUVs wird. Darauf liegt zwar derzeit der Fokus, wie bei den meisten Marken, aber das heißt nicht, dass alle kommenden Elektro-Modelle ein SUV sind. Alfa Romeo Giulia wird…7. April 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden6 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Wäre der Smart #1 nicht so hässlich, wäre es ein schönes Auto.

    1. Jodeler 🌟

      Vorne finde ich ihn okay, von der Seite sogar hübsch, aber von hinten? Hinten finde ich mehr als komisch (freundlich ausgedrückt).
      Naja mal abwarten wie der in echt aussiehst. Aktuell finde ich, gibt es fast nur Autos die als Elektro/Benziner entwickelt worden sind, die gut aussehen (Opel Mokka e, Peugeot um mal 2 zu nennen), aber die Autos die komplett eine e Plattform haben, sehen fast alle komisch bis hässlich aus. Die ganzen VW und Derivate (ID3, ID4, Enyaq, usw.) Mercedes EQS, BMW IX alles keine besonders hübschen Autos.

  2. Memo 🪴

    Warum konnten sie nicht einen kompakten "Smart" entwickeln …

    1. Jodeler 🌟

      Vermutlich weil man aktuell mit Kleinwägen wenig Geld verdienen kann (oder sogar gar kein Geld verdient, da dass alles im Verhältnis zu teuer ist). Denke es wird sicher noch ein fortwo (der aktuelle 2-Sitzer) in ferner Zukunft kommen (vielleicht 2024). Der aktuelle Smart wird bis Ende 2023 produziert.

  3. René H. 🏅

    Ich behaupte mal, die Version mit 66 kWh wird vollausgestattet mehr wiegen als ein Tesla Model Y mit 80-kWh-Batterie, also über zwei Tonnen.

  4. MM 🪴

    So macht "smart" als Marke halt einfach keinen Sinn mehr.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.