Telekom-Chef erklärt Mobilfunkversorgung von Bahnstrecken und Zügen

Bahn ICE DB

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Telekom AG, erklärt die Mobilfunkversorgung von Bahnstrecken und Zügen.

Ein Video, welches mir dieser Tage auffiel, möchte ich gerne an euch weiterreichen. Der Telekom-Chef selbst erklärt dabei auf der diesjährigen Hauptversammlung die technische Umsetzung der Mobilfunkversorgung in Zügen.

Dabei wird auf die Fragen „Wie kommt das Mobilfunk-Signal in den Zug?“ und „Was behindert den Mobilfunk-Empfang im Zug“ eingegangen. Auch wird beschrieben, dass alle 40 Sekunden die Mobilfunk-Verbindung einen Zellwechsel durchführen muss und welche technische Herausforderung etwa 700 Bahntunnel in der Praxis bedeuten.

Die Themen Thema Repeater im Zug und spezielle Scheiben des ICE werden ebenfalls angeschnitten. Das Ziel der Telekom (wie auch von anderen Providern): Flächendeckende Mobilfunkversorgung aller Bahnstrecken bis 2026.

100.000 Mobilfunkantennen erreicht – Telekom baut 1.055 Standorte in fünf Wochen aus

5g Logo Iphone 12 Telekom

Die Telekom hat in den vergangenen fünf Wochen bundesweit an 502 Standorten 5G-Kapazitäten aufgebaut. Dank DSS (Dynamic Spektrum Sharing) ist an diesen Standorten immer auch LTE nutzbar. Die vierte Mobilfunkgeneration hat die Telekom darüber hinaus noch an 354 zusätzlichen Standorten…11. April 2022 JETZT LESEN →


Fehler melden5 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. MadKiefer 🌟

    Frage mich bis heute, warum wir seit Jahren in Schweiz UND Österreich im Zug mit zig Tunneln vollen Empfang haben. Wlan inklusive. Aber hey, Doitschland.

    1. Axel 🪴

      Weil dort die Bahn mehr Standorte bereitstellt, die Bahnen dort selbst mehr Interesse daran haben in den Tunneln Mobilfunk einzubauen, es generell einfacher ist Mobilfunkstandorte zu finden.

      Außerdem gibt es in Österreich auch erhebliche Lücken bei der Bahn, wenn man mal nicht auf der Westbahn unterwegs ist. Am Arlberg generell ist es schlecht, im Arlbergtunnel null Empfang. Genauso wie am Semmering (auch schlechter Empfang und in den Tunneln kein Empfang), genauso wie auf der Tauernbahn und im Tauerntunnel.

  2. Tobias 👋

    Schön, wie mir der Beitrag gerade auf Twitter reingespült wird, während ich im ICE sitze und ich das Video nicht schauen kann, weil grad nur Edge verfügbar ist 😅

  3. Jens Müller 👋

    Technisch höchst interessant – rhetorisch wie immer top aber nicht optimal gebrieft: Der ICE 4 macht max. 265 km/h… Da merkt man, dass er selber wohl meistens Auto fährt bzw. fahren lässt;-)

    1. Sascha 🪴

      Er hat von bis zu gesprochen… Genau hinhören.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.