Volkswagen: Cupra wird rein elektrisch und Seat wohl eingestellt

Cupra El Born Header

Die Untermarke „Cupra“ von Seat entwickelt sich sehr gut. So gut, dass der neue Cupra Born nur mit Cupra-Branding auf den Markt kommen wird. Dabei wurde das Modell auf der IAA 2019 noch als Seat El-Born vorgestellt. Es sollte das erste rein elektrische Auto von Seat und das große Pendant zum VW ID.3 werden.

Cupra wird rein elektrisches Unternehmen

Über LinkedIn gab Herbert Diess nun am Wochenende bekannt, dass er sich mit König Felipe und Pedro Sánchez in Spanien getroffen hat und Wayne Griffiths von Cupra das kommende Portfolio präsentiert hat. Das kam sehr gut an und nun steht der Plan, dass Cupra zu einer rein elektrischen (und jugendlichen) Marke wird.

Cupra Tavsacan Back Header

Konzept: Cupra Tavsacan Elektro-SUV

Damit haben viele gerechnet und ich habe mir auch schon gedacht, dass das nur noch eine Frage der Zeit ist. Interessant ist passend dazu eine exklusive Meldung von Business Insider, die behaupten, dass Volkswagen die Marke Seat sogar auslaufen lassen könnte – daher wurde noch kein Elektroauto angekündigt.

Spanien soll ein „Elektromobilitätszentrum Europas“ werden, das hat Seat letzte Woche bekannt gegeben. Allerdings scheint man für den Neuanfang auch auf eine neue Marke zu setzen. Die Volkswagen AG wollte das bisher noch nicht offiziell kommentieren, der Schritt würde aber zur aktuellen Entwicklung passen.

Pendant zum VW ID.2: Cupra plant Elektroauto für 2025

Cupra El Born Licht Header

Cupra möchte bis 2025 ein kompaktes und günstigeres Elektroauto auf den Markt bringen, so Autocar. Warum erst 2025? Volkswagen entwickelt gerade eine neue MEB-Plattform für kompakte Elektroautos, die aber noch eine Weile dauern wird. VW ID.2, elektrischer Ibiza und mehr…22. Februar 2021 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).

Um das Kommentarsystem nutzen zu können, musst du dem Einsatz von Cookies zustimmen.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.