VW ID.3: Finales Modell kommt erst 2021

Vw Id3 Volkswagen Header

Volkswagen wird die normale Serienversion vom ID.3 ab kommendem Montag auch für normale Kunden anbieten. Bisher gab es nur die 1st Edition. Diese Info ist seit gestern bekannt, nun gibt es noch mehr Details zum VW ID.3.

Während die 1st Edition vom VW ID.3 ab September ausgeliefert wird, haben die normalen Kunden die Chance den VW ID.3 ab Oktober zu bekommen. Doch auch hier gilt: Es handelt sich noch nicht um die finale Software im Auto.

Wer das möchte, der bekommt den VW ID.3 im ersten Quartal 2021 geliefert. Wer das Auto noch 2020 möchte, der muss unter anderem auf AppConnect und den Fernbereich des Augmented-Reality Head-up Displays verzichten. Die fehlenden Funktionen sollen im ersten Quartal 2021 als Update nachgereicht werden.

VW ID.3 kommt in mehreren Versionen

Während es bei der 1st Edition noch simpel war, so wird es bei der Serienversion vom VW ID.3 etwas komplexer. Vorab: Der VW ID.3 Pure mit ca. 330 km Reichweite kommt erst in ein paar Monaten (sprich 2021). Die Basisversion für unter 30.000 Euro wird es also in diesem Jahr wie erwartet noch nicht geben.

Volkswagen Vw Id Id3 Header

Die ganz große Version vom VW ID.3 mit ca. 550 km Reichweite nennt sich VW ID.3 ProS und kann in einer Version bestellt werden. Der Basispreis wird hier am Ende bei 40.936,31 Euro liegen, doch den Anfang macht der VW ID.3 Tour. Der kostet 48.432,44 Euro und bringt einige Extras bei der Ausstattung mit.

Doch der Fokus wird wie erwartet auf der mittleren Version mit 420 km Reichweite liegen, die sich VW ID.3 Pro nennt. Volkswagen bietet genau sechs Modelle vom VW ID.3 Pro Performance (etwas mehr Leistung – 150 kW) an. Hier wird der Basispreis in ein paar Monaten übrigens bei 35.574,95 Euro liegen.

Doch bevor wir über Basismodelle sprechen, so sieht die Auswahl aus:

  • VW ID.3 Life: 37.787,72 Euro
  • VW ID.3 Style: 40.946,04 Euro
  • VW ID.3 Business: 41.287,22 Euro
  • VW ID.3 Family: 42.305,87 Euro
  • VW ID.3 Tech: 43.680,32 Euro
  • VW ID.3 Max: 45.917,48 Euro

Volkswagen will Weltmarktführer werden

Der VW ID.3 ist nur der Anfang, denn bis 2022 will der Konzern „Elektroautos in allen wesentlichen Fahrzeugsegmenten“ anbieten. Ziel ist es Marktführer in diesem Bereich zu werden. Ein Ziel für den VW ID.3 nennt Volkswagen aber nicht, ganz am Anfang standen mal 100.000 Einheiten für 2020 im Raum.

Knapp 30.000 Einheiten werden es beim VW ID.3 1st sein, wie viele Einheiten man vom VW ID.3 für das vierte Quartal geplant hat, ist aber noch unklar. Da wichtige Funktionen wie AppConnect (Apple CarPlay und Android Auto) erst 2021 kommen, könnte das die Nachfrage eventuell ein bisschen verzögern.

Volkswagen: Chef der neuen Software-Sparte schon wieder weg

Vw Id.3 Interieur

Volkswagen hat große Software-Pläne, denn die Car.Software.Org soll als Tochterunternehmen die komplette Software für alle VW-Marken entwickeln. Die Führung wurde Christian Senger übertragen, der Herbert Diess beeindruckte, da er ein ordentliches Tempo bei der Entwicklung vorlegte. Doch intern kam das…13. Juli 2020 JETZT LESEN →


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).