VW ID.3: Volkswagen startet Testphase mit Mitarbeitern

Vw Id Id3 Volkswagen Header

Die Meldungen zu den Problemen beim VW ID.3 nehmen nicht ab und auch diese Woche gab es mal wieder einen Artikel, der über Schwierigkeiten bei der Software berichtete. Der VW ID.3 sei demnach weit von der Marktreife entfernt.

Volkswagen ist mittlerweile aber sehr schnell, wenn es darum geht, dass man kurz nach solchen Meldungen „kontert“. Auf Nachfrage von Electrek bestätigte man zwar, dass nicht alle geplanten Software-Features im finalen Fahrzeug zu finden sein werden, aber der Marktstart im Sommer sei „fix“ und daran wird sich definitiv nichts ändern.

Heißt: Volkswagen möchte mit einem Rutsch und in nur wenigen Tagen knapp 30.000 Einheiten vom VW ID.3 an die Kunden ausliefern. Es handelt sich um die sogenannte 1st Edition, im Moment fehlen aber weiterhin noch die offiziellen Details zur Serienversion.

VW ID.3: Mitarbeiter testen das Auto jetzt

Wie man gegenüber Electrek auch bestätigte, ist nun die Testphase mit Mitarbeitern angelaufen. Hier sollen im April und Mai zahlreiche Mitarbeiter von Volkswagen den ID.3 vorab bekommen und schauen, ob alles funktioniert. Die Software sollte dann bis Mai fertig sein. Welche Funktionen man nachreicht, wollte VW aber nicht sagen.

Digital functions for market launch will be regularly and gradually supplemented and expanded in subsequent months.

Software will be installed in vehicles during production, and it will be updated to the most recent version prior to deliveries to our customers and also afterwards when there are updates available.

Gemeinsame Software: Daimler sprach wohl mit Volkswagen und BMW

Mercedes Benz Daimler Logo Header

Wir haben heute bereits über die möglichen Software-Probleme beim VW ID.3 berichtet, doch der Beitrag der Süddeutschen Zeitung hatte noch ein interessantes Detail: Angeblich hat sich die höchste Ebene von Daimler in den letzten Wochen parallel mit Volkswagen und BMW…27. März 2020 JETZT LESEN →

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.