Xiaomi: Hinweis für Google-Apps ist Pflicht

Xiaomi Mi 10 Header

Das Xiaomi Mi 10 und Xiaomi Mi 10 Pro haben einen Hinweis auf der Verpackung, dass sie mit den Google Mobile Services (GMS) ausgeliefert werden. Es wurde spekuliert, dass Xiaomi damit wirbt, weil Huawei diese aktuell nicht anbieten kann.

Xiaomi: Google verlangt das so

Doch Xiaomi wirbt nicht freiwillig damit, denn diese Entscheidung wurde von Google getroffen. Eine GMS-Erwähnung ist nun Pflicht, ebenso wie das „powered by Android“ beim Start der Smartphones. Google selbst hat sich noch nicht dazu geäußert.

Es dürfte aber klar sein, warum man das macht: Huawei will nun mit den Huawei Mobile Services (HMS) durchstarten, setzt aber weiterhin auf Android. Daher will man jetzt sicher irgendwie die Geräte abheben, die weiterhin mit den Google-Apps kommen.

Xiaomi: Weitere Hersteller werden folgen

Laut Xiaomi ist das ein Teil einer neuen Lizenzvereinbarung von Google und man sei nur der erste Hersteller, der das umsetzen muss, da der Vertrag frisch verlängert wurde. In den kommenden Monaten werden alle Hersteller einen Hinweis anbringen müssen.

Doch warum sieht sich Google nun gezwungen einen Hinweis wie „with easy access to the Google apps you use most“ als Verpflichtung einzuführen? Fürchtet man sich am Ende doch davor, dass Hersteller aus China eine erfolgreiche Alternative bauen?

Das Xiaomi Mi 10 und Xiaomi Mi 10 Pro in Europa werden jedenfalls die ersten Modelle sein, bei denen uns dieser Schriftzug begegnet. Weitere von Samsung, OnePlus und Co. sollen dann (so die Aussage von Xiaomi) in Zukunft ebenfalls folgen.

Test: Huawei ohne Google-Apps

Xiaomi feiert 10. Geburtstag

Xiaomi Mi 10 Header

Xiaomi feiert heute den 10. Geburtstag, das Unternehmen wurde am 6. April 2010 in China gegründet. In den letzten Jahren hat sich Xiaomi von einem Underdog zu einem bekannten Unternehmen auf dem Weltmarkt entwickelt und mittlerweile ist man ganz oben…6. April 2020 JETZT LESEN →

Mehr dazu

Teilen


Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an.